Kinderschutz

Das Krankenhaus ist ein sensibler Ort

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft unterstützt nach einer „Vereinbarung mit dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM)“ weiterhin die Aktivitäten im Kinderschutz. Dies umfasst unter anderem die Empfehlung zu Schutzkonzepten für Kinder und Jugendliche in Kliniken. Ein Monitoring des Deutschen Jugendinstituts zur Umsetzung von Schutzkonzepten in Kliniken wird ebenfalls begleitet und unterstützt. Darüber hinaus arbeitet die Deutsche Krankenhausgesellschaft an der Leitlinie „Kinderschutz“ als mandatierte Gesellschaft mit. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft ist seit 2017 ebenso Mitglied im Beirat der neu ins Leben gerufenen Medizinischen Kinderschutzhotline.

Die telefonische Hotline berät 24 Stunden am Tag medizinisches Fachpersonal bei Fragen zu Kindesmisshandlung, sexuellem Kindesmissbrauch und Vernachlässigung. Ab 2019 ist die Deutsche Krankenhausgesellschaft maßgeblich am E-Learning-Projekt EQUAT beteiligt. Mit den Online-Kursen von EQUAT wird Berufsgruppen, die in Kontakt zu sexuell missbrauchten und/oder multipel traumabelasteten Kindern stehen oder in Institutionen für den Schutz vor (sexueller) Traumatisierung Verantwortung tragen, eine Möglichkeit geboten, sich fundiert und bezogen auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisstand im Bereich der institutionellen Schutzkonzepte und Gefährdungsanalysen sowie Traumapädagogik und Traumatherapie fortzubilden.

Durch die Beteiligung der Deutschen Krankenhausgesellschaft werden Mitarbeitern in Krankenhäusern kostenfrei fundierte Schulungen und mit der Unterstützung des Projektes ein nachhaltiges Angebot für ihre Mitglieder im Rahmen der Vereinbarung mit dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs ermöglicht. 

Teilen mit:

|