FAiR – Diskutieren, entscheiden, handeln.
Gemeinsam für unsere Krankenhäuser, damit sie auch in Zukunft ihr Bestes für uns alle geben können.

Die Corona-Pandemie hat den Stellenwert eines gut funktionierenden Gesundheitswesens und insbesondere einer leistungsfähigen und flächendeckend verfügbaren Krankenhausstruktur deutlich gemacht. Gleichzeitig hat die Pandemie auch Defizite und Weiterentwicklungsbedarfe offengelegt. Noch besser vernetzte und abgestimmte regionale Versorgungsstrukturen, Potentiale der Digitalisierung, weniger Bürokratie und Überregulierung und attraktivere Arbeitsbedingungen für qualifiziertes Personal sind dabei die zentralen Themen.

Die DKG will unter dem Motto "FAiR – Diskutieren, entscheiden, handeln" eine lösungsorientierte, konzertierte Zusammenarbeit auf Augenhöhe innerhalb des Gesundheitssystems stärken, gemeinsam mit allen beteiligten Akteuren. Der Dreiklang "FAiR – Diskutieren, entscheiden, handeln" soll das Interesse der DKG an fairen und vor allem auch konkreten Lösungen sowie deren Umsetzbarkeit im deutschen System der Selbstverwaltung unterstreichen. Die DKG setzt hiermit das deutliche Signal, dass Veränderung notwendig und unter Mitwirkung aller Parteien auch erfolgreich möglich ist. Die DKG will ihre Vorschläge und Konzepte einbringen. Hierzu zählt neben konkreten Vorschlägen, die als Lehren aus der Pandemie zu ziehen sind auch das Konzept PPR 2.0. Die Auftaktveranstaltung, der Krankenhausgipfel am 16. September 2020 in Berlin, war auch Anlass, Inhalte und Ziele weiter zu schärfen. 

Begleitend hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft mit einer Plakatkampagne in Berlin auf die wichtigsten Themen aufmerksam gemacht. 

Teilen mit:

|