Auf Grundlage von § 135 SGB V überprüft der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) Untersuchungs- und Behandlungsmethoden daraufhin, ob der Nutzen, die medizinische Notwendigkeit und die Wirtschaftlichkeit nach gegenwärtigem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse als erfüllt angesehen werden kann. Im Ergebnis dieser Überprüfung entscheidet der G-BA darüber, ob eine Methode in der vertragsärztlichen Versorgung zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung erbracht werden darf.

In seiner Sitzung am 20.09.2018 hatte der G-BA einen Beratungsantrag nach § 135 Absatz 1 SGB V (vertragsärztliche Versorgung) zum Thema „Tumortherapiefelder zusätzlich zur derzeitigen Standardbehandlung von Patientinnen und Patienten als Erstlinientherapie bei Glioblastom“ angenommen. Die Antragstellung zur Beratung dieses Themas war durch den GKV-Spitzenverband und die Patientenvertretung erfolgt.

Ergänzend sei angemerkt, dass die Beratungen über eine Richtlinie zur Erprobung nach § 137e SGB V zu Tumortherapiefeldern beim neu diagnostizierten Glioblastom bis auf Weiteres ruhend gestellt wurden. Die entsprechenden Beratungen über eine solche Richtlinie waren vom G-BA am 17.08.2017 eingeleitet worden und beruhten auf einem positiv beschiedenen Antrag nach § 137e Absatz 7 SGB V.

Mit der beigefügten Veröffentlichung im Bundesanzeiger vom 03.12.2018 (Anlage) wird insbesondere Sachverständigen der medizinischen Wissenschaft und Praxis, Dachverbänden von Ärztegesellschaften, Spitzenverbänden der Selbsthilfegruppen und Patientenvertretungen sowie Spitzenorganisationen der Hersteller von Medizinprodukten und -geräten und den gegebenenfalls betroffenen Herstellern von Medizinprodukten Gelegenheit gegeben, eine erste Einschätzung zum angekündigten Beratungsgegenstand abzugeben. Die Einschätzungen zu dem oben genannten Beratungsthema sind anhand eines Fragebogens innerhalb einer Frist von sechs Wochen nach dieser Veröffentlichung in elektronischer Form an folgende E Mail Adresse zu senden:

tumortherapiefelder@g-ba.de

Den Fragebogen sowie weitere Erläuterungen finden Sie auf der Internetseite des G-BA unter:

https://www.g-ba.de/informationen/beratungsthemen/3506/

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) wurde mit der Recherche, Darstellung und Bewertung des aktuellen medizinischen Wissensstandes zur Behandlung mit Tumortherapiefeldern beauftragt.