Der G-BA ist in seiner Sitzung am 17.05.2018 in Methodenbewertungsverfahren nach §§ 135 und 137c SGB V zu der abschließenden Entscheidung gelangt, dass der Einsatz der PET; PET/CT bei den bislang für eine Beschlussfassung ausgesetzten Indikationsbereichen

  • Kinder und Jugendliche mit malignen Lymphomen und
  •  Interim-Staging bei Erwachsenen im fortgeschrittenen Stadium eines HL nach zwei Zyklen leitliniengerechter Chemotherapie zur Entscheidung über die notwendige Anzahl von Chemotherapiezyklen

für eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung der Versicherten unter Berücksichtigung des allgemein anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse erforderlich ist und damit Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung im Rahmen einer Krankenhausbehandlung bleibt bzw. in die vertragsärztliche Versorgung aufgenommen wird.

Die Entscheidung zur Bestätigung des Einsatzes der PET; PET/CT zum Interim-Staging bei Erwachsenen im fortgeschrittenen Stadium eines HL basiert vornehmlich auf den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen der randomisiert-kontrollierten Studie HD18 der German Hodgkin Study Group. Mit Inkrafttreten dieses Beschlusses sind im Rahmen der Krankenhausbehandlung keine Maßnahmen zur Qualitätssicherung des G-BA mehr vorgesehen.

Die Bewertungsverfahren zum Interim-Staging bei HL im frühen und intermediären Stadium sowie bei aggressiven NHL mittels PET; PET/CT bleiben vor dem Hintergrund laufender Studien wie folgt ausgesetzt:

PET; PET/CT bei:

  • HL im frühen Stadium:                 Aussetzung bis Ende 2023 (HD16-Studie)
  • HL im intermediären Stadium:     Aussetzung bis Ende 2021 (HD17-Studie)
  • aggressiven NHL:                        Aussetzung bis Ende 2021 (OPTIMAL-Studie)

Für die ausgesetzten Verfahren wurde überdies die Gültigkeit der Maßnahmen zur Qualitätssicherung verlängert und ein Bezug zu der MDK-Qualitätskontroll-Richtlinie (MDK-QK-RL) gemäß § 137 Absatz 3 Satz 1 SGB V hergestellt.

Die Beschlussdokumente sind auf der Internetseite des G BA abrufbar:

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/3336/

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/3338/

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/3348/

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/3350/

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/3352/

Die Beschlüsse werden nun dem BMG zur Prüfung nach § 94 SGB V vorgelegt und werden im Falle einer Nichtbeanstandung am Tag nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft treten. Über das Ergebnis dieser Prüfung werden wir Sie zu gegebener Zeit informieren.