Der G-BA hat in seiner Sitzung am 15.02.2018 im Methodenbewertungsverfahren nach § 137c SGB V beschlossen, die chirurgischen Verfahren der Lungenvolumenreduktion in der stationären Versorgung zu belassen. Damit hat der G-BA einen ersten Teilbeschluss im Bewertungsverfahren „Lungenvolumenreduktionverfahren beim schweren Lungenemphysem“ getroffen. Das Verfahren geht auf einen Antrag des GKV SV aus dem Jahr 2013 zurück, der sowohl die Bewertung von chirurgischen als auch bronchoskopischen Verfahren der Lungenvolumenreduktion umfasste. Aufgrund der Komplexität des Beratungsverfahrens und der Tatsache, dass zu den bronchoskopischen Verfahren eine Reihe von Ergebnissen aus laufenden Studien in naher Zukunft erwartet werden, hat sich der G-BA für eine mehrzeitige Beschlussfassung entschieden.

Die Beschlussdokumente sind auf der Internetseite des G-BA abrufbar:

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/3231/

Der Beschluss wird nun dem BMG zur Prüfung nach § 94 SGB V vorgelegt und wird im Falle einer Nichtbeanstandung am Tag nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft treten. Über das Ergebnis dieser Prüfung werden wir Sie zu gegebener Zeit informieren.