Danach haben die Krankenhäuser im Jahr 2017 insgesamt knapp 19,5 Millionen Patientinnen und Patienten stationär behandelt (Rückgang um 77.478/ - 0,4 %). Die Verweildauer verblieb unverändert bei 7,3 Tagen.

Die Anzahl der Krankenhäuser sank auf 1.943 (2016: 1.951) und die Anzahl der aufgestellten Betten auf 497.205 (2016: 498.718). Die Anzahl der Berechnungs- und Belegungstage sank auf 141.281.507 (Rückgang um 888.037 / - 0,6 %).

Mit 909.780 Vollkräften (VK) hat sich die Personalbesetzung um 29.261 Vollkräfte erhöht; im ärztlichen Dienst ist eine Zunahme auf 161.151 Vollkräfte (+ 3.003 VK) und im nichtärztlichen Dienst eine Zunahme auf 748.629 Vollkräfte (+ 26.258 VK) zu ver¬zeichnen. Die Anzahl der Pflegkräfte erhöhte sich auf 328.519 Vollkräfte (+ 3.400 VK).

Eine Übersicht der Eckdaten 2017/2016 ist als Anlage 2 beigefügt.

Die DKG hat mit der beigefügten Pressemitteilung auf die Veröffentlichung des Statistischen Bundesamtes reagiert (Anlage 3).