Das DKG-Modul zur Lieferung der Krankenhausstatistik steht demnach ab dem Berichtsjahr 2018 nicht mehr zur Verfügung.

Das Statistische Bundesamt hat uns nun darüber informiert, dass es für die Datenlieferung ab 2019 für die Daten 2018 ein Erhebungsportal eingerichtet hat. Bei diesem können registrierte Nutzer zusätzliche Möglichkeiten zur Kommunikation und Interaktion mit den Fachbereichen nutzen, Zugänge zu den dezentralen Onlineverfahren bei allen Statistischen Ämtern an einer zentralen Stelle einrichten und darüber ihre Meldung abgeben. Die Meldekonten der dezentralen Onlineverfahren werden im Erhebungsportal automatisch zusammengeführt, aktualisiert und zur Kontrolle für die Nutzer vorgehalten. Newsletter und Erinnerungs-Service zur Abgabe der Statistikdaten gehören ebenfalls zu diesem Service.

Genaue Informationen, welche Leistungen/Services das Erhebungsportal bietet, finden Sie unter:

https://erhebungsportal.estatistik.de/Erhebungsportal/#6MYkuPWvbSacXyqP/was-bietet-mir-das-erhebungsportal/diese-kernfunktionen-bietet-das-erhebungsportal

Ein Informationsfaltblatt hierzu und ein Schreiben an die Softwarehersteller und Kran-kenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen finden Sie ebenfalls beigefügt (Anlagen).

Für Informationen zur Spezifikation der Verfahren finden Sie die Unterlagen zu .CORE in der Öffentlichen Erhebungs-Datenbank des Bundes und der Länder unter:

https://erhebungsdatenbank.estatistik.de/  z. B. über die Suchbegriffe „Diagnosen, Krankenhäuser“.Die Unterlagen sind hier mittlerweile für alle Statistikbereiche (Grunddaten der Krankenhäuser und Vorsorge-/Rehabilitationseinrichtungen, Diagnosedaten der Krankenhäuser und Vorsorge-/ Rehabilitationseinrichtungen sowie für den Kostennachweis) eingestellt.

Die Formulare für das IDEV-Verfahren (vorgesehen für die Grunddaten der Kranken-häuser und Vorsorge-/Rehabilitationseinrichtungen sowie für den Kostennachweis) werden voraussichtlich Anfang Januar 2019 (Zeitpunkt wie bisher für das DKG-Modul) für die Krankenhäuser im Erhebungsportal (s.o.) eingestellt