Aus der in den Deutschen Kodierrichtlinien vorgeschriebenen Nutzung eines OPS-Kodes für die Angabe des Pflegegrades folgt die Notwendigkeit der Angabe eines Datums zum Pflegegrad. Der Nachtrag enthielt hierzu keine Festlegung.

Da eine Änderung des Pflegegrades (und damit des „Erfassungsdatums“) dem Krankenhaus auch nach Entlassung des Patienten bekannt werden kann, eine OPS-Kodierung außerhalb des Behandlungszeitraums jedoch im Rahmen von Plausibilisierungsprüfungen zu Problemen führen kann, haben sich DKG und GKV-Spitzenverband darauf verständigt, für die Angabe des OPS-Kodes zum Pflegegrad grundsätzlich das Aufnahmedatum zu verwenden. Eine Anpassung der Vereinbarung wird im Rahmen eines künftigen Nachtrags erfolgen.