Die Bundesregierung kommt dabei zu folgenden Ergebnissen:

•    Insgesamt ist auf der Basis der gegenwärtig zur Verfügung stehenden Daten die Versorgung der Bevölkerung mit Geweben und Gewebezubereitungen aus Sicht der Bundesregierung grundsätzlich gewährleistet.

•    Allerdings gebe es lokale Engpässe bei der Versorgung mit Augenhornhäuten und kardiovaskulären Geweben. Insbesondere sind die Wartezeiten bei der Transplantation von Augenhornhäuten deutlich angestiegen, diese seien regional aber sehr unterschiedlich. Im Durchschnitt seien bei der Transplantation von Augenhornhäuten aber Wartezeiten für die Patienten von 137 Tagen bis zu 24 Monaten zu verzeichnen.

•    Die Versorgung mit Herzklappen, Gefäßen und Augenhornhäuten sollte deshalb aus Sicht der Bundesregierung unbedingt weiter verbessert werden, um langfristig eine angemessene, flächendeckende Versorgung mit allen Geweben und Gewebezubereitungen zu erreichen. Dazu können aus Sicht der Bundesregierung auch innovative Entwicklungen im Bereich der Medizintechnik beitragen.

Weitere Informationen bitten wir dem beigefügten Bericht der Bundesregierung vom 08.11.2018 zu entnehmen (Anlage 1).

Der Bericht der Bundesregierung ist auf der Grundlage der Berichte der Gewebeeinrichtungen über ihre Tätigkeiten, die diese an das PEI zu übermitteln haben, sowie der Ergebnisse einer Befragung der Bundesländer, von Verbänden und Fachgesellschaften und mehrerer Gewebeeinrichtungen durch das BMG erstellt worden. Die DKG wurde im Vorfeld der Berichterstellung ebenfalls um Abgabe einer Stellungnahme gebeten. Die Stellungnahme der DKG vom 07.06.2018 finden Sie zu Ihrer Information ergänzend beigefügt (Anlage 2).