Die DKG benennt in ihrem Positionspapier für die 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages die Beschleunigung der Digitalisierung bzw. den Ausbau von E-Health als eine der wesentlichen Herausforderungen für die kommenden Jahre. Dies gilt auch in besonderem Maße für die Arzneimitteltherapie. In einem zunehmend von Digitalisierung geprägten Umfeld ist es deshalb für viele Krankenhäuser erforderlich, sich mit der Einführung elektronischer Medikationssysteme als Mittel zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit zu befassen.

Vor diesem Hintergrund hatte die DKG im vergangenen Jahr im Rahmen des „Aktionsplan 2016 – 2019 zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit in Deutschland“ (Aktionsplan AMTS) des BMG einen Workshop zur Verbesserung der elektronischen Dokumentation der Arzneimitteltherapie im Krankenhaus durchgeführt. Als Ergebnis dieses Workshops wurde vereinbart, den Krankenhäusern eine Arbeitshilfe für die Einführung elektronischer Medikationssysteme zur Verfügung zu stellen. Die vorliegende Arbeitshilfe wurde unter Einbindung von Experten aus Krankenhäusern erarbeitet, die über umfangreiche praktische Erfahrungen mit der Einführung von elektronischen Medikationssystemen verfügen.

Die in dem Papier dargestellten Lösungsansätze sollen einen Beitrag dazu leisten, dass sich Krankenhäuser aktiv mit der Thematik des elektronischen Medikationsprozesses auseinandersetzen und Entscheidungen treffen, wie sie mit diesem Teilaspekt der Digitalisierung in der näheren Zukunft umgehen wollen. Weiterhin soll dargestellt werden, mit welchen personellen und organisatorischen Aufwänden eine Digitalisierung schon in diesem Teilaspekt verbunden ist. Dies unterstreicht die Forderung nach einem Digitalisierungszuschlag.

Die Zusammenstellung der Informationen und die gegebenen Hinweise in dem Dokument erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Arbeitshilfe bietet deshalb auch keinen Ersatz dafür, sich eingehend mit der Thematik und den Informationen der Soft- und Hardwareanbieter auseinanderzusetzen. Das Dokument soll aber dazu dienen, sich einen ersten kompakten Überblick über das Thema und die Rahmenbedingungen zu verschaffen.