Im „Fall des Monats August 2018“ geht es um einen defekten Beatmungsbeutel. Im Rahmen einer Intubation zerfiel ein Mehrwegbeatmungsbeutel in seine Einzelbestandteile. Dieser Beatmungsbeutel wurde vorab auf seine korrekte Zusammensetzung überprüft. Äußerlich war kein übermäßiger Verschleiß zu erkennen. Während der Anwendung am Patienten lösten sich jedoch die Kunststoffteile und gelangten in den sich selbst blähenden Beutel, so dass er auch nicht zügig wieder funktionsfähig gemacht werden konnte. Es bestand kein Handhabungs- oder Anwendungsfehler. Da der Patient mit diesem Beatmungsbeutel nicht weiter beatmet werden konnte, wurde er zügig an das vorgesehene Beatmungsgerät angeschlossen. Somit wurde ein Patientenschaden vermieden. Die Funktionsstörung eines Medizinprodukts ist meldepflichtig an das BfARM.

Wir bitten um Beachtung des Fachkommentars des Fachbeirats CIRSmedical.de.

Der beschriebene Fall ist unter http://www.kh-cirs.de/faelle/index.html abrufbar (Anlage).