Nachfolgende Veröffentlichungen des Deutschen Instituts für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) sind auf der Homepage des DIMDI (www.dimdi.de) verfügbar:

1. FAQs zum Kode 5-829.d „Implantation oder Wechsel von modularen Endoprothesen bei knöchernem Defekt mit Gelenk- und/oder Knochen(teil)ersatz oder individuell angefertigten Implantaten“ (Anlage)

Im Zusammenhang mit dem oben genannten OPS-Kode, welcher mit dem krankenhausindividuell zu vereinbarenden Zusatzentgelt ZE2012-25 (Modulare Endoprothesen) bewertet ist, wurden die folgenden drei FAQs veröffentlicht:

FAQ-Nr.: 5003 (Anlage)
Hier wird der Begriff des knöchernen Defektes näher definiert und mögliche Diagnosen bzw. Versorgungssituationen genannt, wie zum Beispiel die Versorgung von Mehrfragmentfrakturen, Knochentumoren, ausgeprägten Deformitäten oder Wechseloperationen. Gleichzeitig wird festgelegt, bei welchen Situationen kein knöcherner Defekt vorliegt. Dies ist der Fall bei dem alleinigen Vorhandensein einer Arthrose oder von Geröllzysten an der zu versorgenden Gelenkstruktur, alleiniger Osteoporose ohne pathologische Fraktur sowie bei operationsbedingter Resektion eines gelenktragenden Knochenanteils. Zusätzlich wird genau definiert, bei welchen Defektsituationen die Voraussetzungen für den OPS-Kode 5-829.d und damit für die Abrechenbarkeit des Zusatzentgeltes ZE2012-25 erfüllt sind und bei welchen nicht.



FAQ-Nr.: 5004 (Anlage)
Hier wird klargestellt, dass eine gelenkbildende Implantatkomponente aus mindestens 3 metallischen Einzelbauteilen bestehen muss, die in ihrer Kombination die mechanische Bauteilsicherheit des modularen Teils der Prothese gewährleisten.

FAQ-Nr.: 5005 (Anlage)
Hier wird erläutert, dass zur Kodierung des OPS-Kodes 5-829.d nicht immer ein Wechsel der kompletten Prothese erforderlich ist, bei einem Teilwechsel aber der Wechsel einer vollständigen gelenkbildenden Komponente einschließlich aller ihrer Einzelbauteile Voraussetzung für die Kodierung ist.


2. Aufruf des DMDI zur Kommentierung der Beta-Version zur ICD-11-WHO (Anlage)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert im Rahmen der 11. Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme dazu auf, Anmerkungen und Vorschläge zu dieser Revision abzugeben. Dazu hat sie eine online zu kommentierende Version der ICD-11 veröffentlicht, welche täglich aktiviert wird. Die Online-Version ist primär in Englisch zu kommentieren, Vorschläge für Übersetzungen sind jedoch willkommen. Übermittelt werden können zum Beispiel Kommentare zu Struktur und Inhalt der ICD-11 oder Vorschläge für neue Kodes bzw. für Definitionen der Kodes. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die online einsehbare Beta-Version nicht der endgültigen Fassung der ICD-11 entspricht und sich auf Grund der zahlreichen Rückmeldungen täglich ändern kann. Mit einer Veröffentlichung der endgültigen Fassung der ICD-11 ist laut DIMDI nach der Verabschiedung durch die Generalversammlung der WHO voraussichtlich 2015 zu rechnen.