Mit der Charta soll ein maßgeblicher Impuls für die Weiterentwicklung und Verbesserung der Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen gesetzt werden. Die Charta widmet sich zahlreichen Aspekten der Betreuung dieser Menschen aufgegliedert in folgende fünf Themenfelder:

• Gesellschaftliche Herausforderungen – Ethik, Recht und öffentliche Kommunikation
• Bedürfnisse der Betroffenen – Anforderungen an die Versorgungsstrukturen
• Anforderungen an die Aus, Weiter- und Fortbildung
• Entwicklungsperspektiven und Forschung
• Die europäische und internationale Dimension

Diese Themenfelder spiegeln sich in der Charta durch fünf sogenannte Leitsätze wider, die jeweils durch vertiefende Erläuterungen flankiert sind.

Zahlreiche Institutionen haben zwischenzeitlich auf Basis der Erklärung bekundet, Ziele und Inhalte der Charta mitzutragen (Anlage). Auch die DKG hat diese Erklärung abgegeben.

Die Textfassung der Charta ist, neben weiteren Informationen, auch im Internet unter www.charta-zur-betreuung-sterbender.de abrufbar.