Zur Verfügung gestellt werden im Downloadcenter kostenfrei im PDF-Format die Systematik des amtlichen OPS 2007 und die endgültige Aktualisierungsliste zur Systematik. Ergänzend wird eine Differenzliste bereit gestellt, die die Veränderungen der endgültigen OPS-Fassung gegenüber der Vorabversion enthält. Das alphabetische Verzeichnis zum OPS 2007 folgt in Kürze ebenfalls auf den Internetseiten des DIMDI. Das systematische Verzeichnis in einer Buch- bzw. EDV-Fassung sowie die Meta-Daten (ASCII-, SGML-, HTML- und RTF-Dateien) stehen kostenpflichtig zum Download bereit. Die notwendigen EDV-Dateien zur Überleitung der Version 2006 auf die Version 2007 sind ebenfalls kostenpflichtig.

Gegenüber der Vorabversion haben sich noch weitere Änderungen ergeben, nachfolgend werden einige wesentliche aufgeführt:

Kapitel 1:
-  Neueinführung eines Kodes für komplexe Diagnostik bei Leukämien bei Erwachsenen (OPS 1-941).

Kapitel 5:
- Einfügung von neuen Hinweistexten bei mehreren OPS-Kodes (z. B. OPS 5-351 Ersatz von Herzklappen durch Prothese), in denen klargestellt wird, dass bei Durchführung einer Operation in tiefer Hypothermie der Kode 8-851.2 (Operativer äußerer Kreislauf mit tiefer Hypothermie) zusätzlich anzugeben ist.

-  Beim Verschluss einer Narbenhernie wird klargestellt, dass mit dem OPS 5-536 nur der Verschluss abdominaler Narbenhernien zu kodieren ist.

- In den Kodebereichen 5-80 (Offene chirurgische Gelenkoperationen) sowie 5-81 (Arthroskopische Gelenkoperationen) wurden neue Kodes für die autogene matrixinduzierte Chondrozytentransplantation eingeführt.

-  Neueinführung eines Kodes für Hybridtherapie (OPS 5-98a.0). Dieser ist anzuwenden, wenn im Rahmen gefäßchirurgischer oder herzchirurgischer Maßnahmen bei Kindern ein perkutan-transluminales Verfahren mit einem offenen chirurgischen Zugang in gleicher Sitzung kombiniert wird.

Kapitel 8:
-  Im Kodebereich 8-01 (Applikationen von Medikamenten und Nahrung) wurden mehrere Substanzen gestrichen, neue ergänzt sowie Dosisklassen angepasst.

-  Neueinführung des OPS-Kodes 8-546 für die hypertherme intraperitoneale Chemotherapie (HIPEC).

-  In dem Kodebereich 8-81 (Transfusion von Plasma, Plasmabestandteilen und Infusion von Volumenersatzmitteln) wurden Substanzen gestrichen, neue ergänzt sowie Dosisklasseneinteilungen neu differenziert (z. B. neue Kodes für die parenterale Gabe von Interferon alfa-2a und Interferon alfa-2b).

-  Weitere Ausdifferenzierung des OPS-Kodes 8-825 (Spezielle Zellaphereseverfahren).

-  Der bereits in der Vorabversion 2007 veröffentlichte neue Kode 8-83b.0 (Art der medikamentenfreisetzenden Stents) wurde in seiner Ausdifferenzierung gegenüber der Vorabversion nochmals umgestaltet.

-  In die Kodegruppe 8-97 (Multimodale Komplexbehandlung) wurden insgesamt drei weitere OPS-Kodes eingeführt:
- OPS 8-97a (Multimodale intensivmedizinische Überwachung und Behandlung bei zerebrovaskulären Vasospasmen)

- OPS 8-97b (Multimodale intensivmedizinische Überwachung und Behandlung bei neuromuskulären Erkrankungen)

- OPS 8-97c (Stationäre Behandlung bei erfolgter Aufnahme auf die Warteliste zur Organtransplantation)
Mit diesem Kode soll die stationäre Behandlungsdauer in Tagen bei Patienten kodiert werden, die bereits auf der Warteliste zur Organtransplantation stehen bzw. in dem selben Aufenthalt auf die Warteliste aufgenommen werden und bei denen die Transplantation nicht während des selben Aufenthalt durchgeführt wird. In Abgrenzung hierzu ist der OPS 8-979 (stationäre Behandlung vor Transplantation) für die präoperative Behandlungsdauer während des stationären Aufenthaltes zu nutzen, in dem die Transplantation durchgeführt wird.

- Der in der Vorabversion 2007 veröffentlichte neue Kode 8-988 (Spezielle Komplexbehandlung der Hand) hat mit der endgültigen Version noch weitere Klarstellungen zur ärztlichen Behandlungsleitung, zur Durchführung der Behandlung durch Physiotherapeuten sowie zur Frequenz des Einsatzes der verschiedenen Therapiebereiche erhalten.

Im Besonderen möchten wir auf die Anpassung des OPS-Kodes 8-981 (Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls) sowie auf die Neueinführung des OPS 8-98b (Andere neurologische Komplexbehandlungen des akuten Schlaganfalles) hinweisen.
Bei dem bereits 2006 vorhandenen Kode 8-981 (Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls) erfolgten Klarstellungen zur fachlichen Behandlungsleitung durch einen Facharzt für Neurologie sowie eine differenzierte Darlegung bzgl. der 24-stündigen Arztpräsenz/ärztlichen Anwesenheit.
Der neu eingeführte Kode 8-98b (Andere neurologische Komplexbehandlungen des akuten Schlaganfalls) stimmt in den meisten aufgelisteten Mindestanforderungen mit dem vorgenannten Kode überein. Dieser Kode kann jedoch angewendet werden, wenn die fachliche Behandlungsleitung ein Facharzt für Innere Medizin hat und neurologischer Sachverstand kontinuierlich in das Team eingebunden ist. Darüber hinaus darf die 24-stündige ärztliche Anwesenheit auch als Bereitschaftsdienst durchgeführt werden. Die 24-stündige Verfügbarkeit einer zerebralen Angiographie wird hier nicht eingefordert. Darüber hinaus wird bei der Durchführung von neurosonologischen Untersuchungsverfahren das Inklusivum transkranielle Dopplersonographie nicht mehr erwähnt. Somit wurde eine neue Kodiermöglichkeit für die neurologische Komplexbehandlung auch in internistischen Abteilungen geschaffen und diesbezüglich kontroverse Diskussionen aufgelöst.

Ergänzend führen wir die OPS-Kodes auf, die aus dem erweiterten, nicht amtlichen OPS in die amtliche Systematik übernommen worden sind:

- 1-930.0-4  Infektiologisches Monitoring

- 5-339.50-54  Implantation und Wechsel eines endobronchialen
Klappensystems, endoskopisch

-  5-422.20-2x  Lokale endoskopische Exzision von erkranktem Gewebe
des Ösophagus

-  5-433.20-2x  Lokale endoskopische Exzision von erkranktem Gewebe
des Magens

 


-  5-451.70-7x Einfache lokale endoskopische Exzision von erkranktem
Gewebes des Dünndarmes

-  5-452.20-2x  Lokale endoskopische Exzision von erkranktem Gewebe des
Dickdarmes

-  5-83a.0y  Minimal-invasive Behandlungsverfahren an der Wirbelsäule
(zur Schmerztherapie).

Anbei auch die Kurzkommentare des DIMDI zu den wesentlichen Änderungen des OPS 2007.