Wir möchten Sie nunmehr darüber informieren, dass das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) zum 12.10.2006 die endgültige amtliche Fassung der ICD-10-GM 2007 auf seinen Internetseiten eingestellt hat (www.dimdi.de, Rubrik Klassifikation, Diagnosen).

Zur Verfügung gestellt werden im Downloadcenter kostenfrei die Systematik der ICD-10-GM 2007 sowie die endgültige Aktualisierungsliste zur Systematik im pdf-Format. Das systematische Verzeichnis in einer Buch- bzw. EDV-Fassung sowie die Metadaten im ASCII-Format stehen kostenpflichtig zum download bereit. Die notwendigen EDV-Dateien zur Überleitung der Version 2006 auf die Version 2007 im ASCII-Format sind ebenfalls kostenpflichtig.

Gegenüber der Vorabversion haben sich noch weitere Änderungen ergeben, nachfolgend werden einige wesentliche aufgeführt:

-  Für die ICD-Kodegruppe C81 bis C96 (Bösartige Neubildung des lymphatischen, blutbildenden und verwandten Gewebes) wurde der Hinweistext ergänzt. Der Befall der Hirnhäute oder des Gehirns bei den genannten Neoplasien kann durch eine zusätzliche Schlüsselnummer aus C79.3 (sekundäre bösartige Neubildung des Gehirns und der Hirnhäute) angegeben werden. Ein entsprechendes Inklusivum wurde bei C79.3 ebenfalls ergänzt.

-  Bei den Kodes für Stressinkontinenz (N39.3) sowie für sonstige näher bezeichnete Harninkontinenz (N39.4-) wird nun darauf hingewiesen, dass eine mit den genannten Entitäten verbundene hyperaktive Blase oder Detrusorüberaktivität durch eine zusätzliche Schlüsselnummer (N32.8) verschlüsselt werden kann.

- In den ICD-Gruppen T20 - T25 (Verbrennung oder Verätzungen der äußeren Körperoberfläche, Lokalisation bezeichnet) sowie T29 - T 32 (Verbrennungen oder Verätzung mehrerer und nicht näher bezeichnete Körperregionen) wurde die Graduierung der Tiefe der Verletzung des Hautorgans bei Verbrennungen und Verätzungen weiter differenziert. War es bisher nur möglich, die Verbrennungs-/Verätzungstiefe einer mittelschweren Schädigung mit Grad 2 zu beschreiben, so kann an diesen Stellen nunmehr differenziert werden nach Grad 2a (Blasenbildung) und nach Grad 2b (Nekrosen der Oberhaut). Insgesamt ergeben sich hiermit 32 neue bzw. ergänzte endstellige Kodes.

-  Eine erfolgte Registrierung zur Transplantation von Herz, Lunge oder Herz und Lunge war seit 2006 mit Kodes aus Z75.- (Probleme mit Bezug auf medizinische Betreuungsmöglichkeiten oder andere Gesundheitsversorgung) möglich. Diese Kodes wurden ersetzt durch neu aufgenommene Schlüssel unter U55.- (Erfolgte Registrierung zur Organtransplantation). Hier kann jetzt mit insgesamt 9 endstelligen Kodes für die genannten Transplantationen zwischen ohne Dringlichkeitsstufe bzw. Dringlichkeitsstufe Urgency (U) oder Dringlichkeitsstufe High-Urgency (HU) unterschieden werden.

- Mit der ICD-10-GM 2006 wurde der Sekundärkode U61.-! (Anzahl der T-Helferzellen bei HIV-Krankheit) eingeführt. Dieser bezieht sich auf die international gebräuchliche Klassifikation des Center for Disease Control (CDC), Atlanta, USA von 1993. Das DIMDI hat an dieser Stelle klargestellt, das entsprechend der genannten Definition mit diesem Kode nicht der aktuell gemessene, sondern der niedrigste je gemessene Wert (Nadir) zu kodieren ist.

Wir stellen Ihnen auch die Kurzkommentare des DIMDI zu Änderungen in der ICD-10-GM 2007 zur Verfügung.