Zur Verfügung gestellt werden im Downloadbereich die datenbanklesbaren Dateien (Metadaten) der Vorabversion und eine vorläufige Aktualisierungsliste im PDF-Format. Eine Überleitungstabelle für die Vorabversion beabsichtigt das DIMDI in Kürze ebenfalls auf seiner Internetseite bereitzustellen. Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich um eine vorläufige Vorabversion handelt, die noch Änderungen erfahren kann.

Das DIMDI gibt keinen festen Termin für die Veröffentlichung der endgültigen und vollständigen Version des OPS für das Jahr 2007 an, es soll jedoch so schnell wie möglich eine Veröffentlichung stattfinden.

Die Veränderungen erfolgten im Wesentlichen im Zusammenhang mit dem jährlichen Vorschlagsverfahren zur Anpassung der Prozedurenklassifikation sowie aufgrund von Hinweisen aus dem Kalkulationsverfahren des Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK).

Beispielhaft werden nachfolgend einige wesentliche Änderungen aufgeführt:

Kapitel 1:
- Ergänzung und Überführung des Kodes für infektiologisches Monitoring (1-930) aus dem Erweiterten OPS in die amtliche Systematik

Kapitel 5:
- Weitere Ausdifferenzierung der Operationen an der Linse bei den Kodes der Gruppe 5-14
- Neuer Kode für die endoskopische Implantation / Wechsel eines endobronchialen Klappensystems (5-339.5)
- Weitere Ausdifferenzierung der Anzahl minimalinvasiv gelegter aortokoronarer Bypässe bis zu 6fach und mehr (5-362.9 ff.)
- Differenzierung der chirurgischen ablativen Maßnahmen bei Tachyarrythmie jetzt nach Art des Verfahrens und nicht mehr nach anatomischer Lokalisation (5-371)
- Neue Kodiermöglichkeit für Lymphadenektomien im Rahmen anderer Operationen, bei denen dies typischer Weise sonst nicht Bestandteil ist (5-406, 5-407)
- Die Differenzierungen bei Polypektomien im Gastrointestinaltrakt wurden aus dem Erweiterten OPS in die amtliche Systematik übernommen (5-422.2, 5-433.2, 5-451.7, 5-452.2)
- Neuer Kode für die Resektion von Pankreassegmenten (5-524.4)
- Neuer Kode für die adjustierbare Kontinenztherapie (5-596.7)
- Neue Kodes für die totale mesometriale Resektion des Uterus (TMMR) (5-685.4) und die Exenteration des weiblichen kleinen Beckens durch die laterale erweiterte endopelvine Resektion (LEER) (5-687.3)
- Neue Kodes bei endoprothetischem Gelenk- und Knochenersatz, z.B. Oberflächenersatzprothese am Hüftgelenk (5-820.8), Endoprothesen mit erweiterter Beugefähigkeit (5-822.a) und interpositionelles nicht verankertes Implantat (5-822.b) am Kniegelenk sowie ein Kode für die Daumensattelgelenkendoprothese (5-824.a)
- Differenzierung der Anzahl der behandelten Segmente bei der Implantation einer Bandscheibenprothese (5-839.1)
- Übernahme der Kodes aus dem erweiterten OPS in die amtliche Systematik für die minimal-invasiven-Behandlungsverfahren an der Wirbelsäule (zur Schmerztherapie) (5-83a)
- Neuer Kode für die plastische Rekonstruktion der Mamma durch ein freies lipokutanes Transplantat mit mikrovasuklärer Anastomisierung (5-885.9)
- Neue Kodes für die freie Hauttransplantation durch Zellsuspensionen (5-902.9, 5-925.b)

Kapitel 8:
- Überarbeitung und Anpassung der Chemotherapiekodes (8-542, 8-543, 8-544)
- Differenzierung der Immunadsorbtion nach Nutzung einer regenerierbaren / nicht regenerierbaren Säule (8-821)
- Überarbeitung, Differenzierung und weitere Ergänzung im Bereich der perkutanen transluminalen Gefäßintervention (8-836), der Intervention an Herz- und Koronargefäßen (8-837) und am Lungenkreislauf (8-838)
- Neue Kodiermöglichkeit für Zusatzinformationen zu Materialien, z.B. Art der medikamentenfreisetzenden Stents (8-838b.0) oder Art der Partikel, der Flüssigkeiten oder der Spiralen bei selektiven Embolisationen (8-83b.1, .2, .3) sowie für die Verwendung weiterer Systeme z. B. der Verwendung eines Embolieprotektionssystems (8-83b.9)
- Neue Kodes für andere perkutane transluminale Gefäßinterventionen z.B. mit Cheatham-Platinum-Stents oder mit selbst expandierenden Mikrostents (8-83c)
- Neuer Kode für die Anwendung einer minimalisierten Herz-Lungen-Maschine (8-852.3)
- Überarbeitung und Ergänzung der Kodes für Hämofiltration (8-853), Hämodialyse (8-854) und Hämodiafiltration (8-855) z.B. nach Art der Antikoagulation
- In den neuen Kode 8-86 (Autogene Stammzelltherapie und lokale Therapie mit Blutbestandteilen und Hepatozyten) wurden zum Teil vorhandene Kodes zusammengeführt bzw. neue Kodes ergänzt. Hier z. B. die intrakoronare Stammzelltherapie (8-860.1) oder die allogene Hepatozytentransplantation (8-862)
- Neuer Kode für die spezielle Komplexbehandlung der Hand (8-988)
- Neuer Kode für die chirurgische Komplexbehandlung bei schweren Infektionen (8-989)
- Überarbeitung und Ergänzung des Kodes für die teilstationäre geriatrische Komplexbehandlung (8-98a)
- Weitere Ausdifferenzierung nach Stunden bei den Kodes für psychosoziale Interventionen (9-401)

Über die Veröffentlichung der endgültigen Fassung werden wir Sie entsprechend unterrichten.