Nachdem wir mit Rundschreiben Nr. 276/2013 ausführlich über die Veröffentlichung der Vorabversion des OPS 2014 informiert haben, möchten wir nunmehr mitteilen, dass das Deutsche Institut für Dokumentation und Information (DIMDI) am 23.10.2013 auf seinen Internetseiten www.dimdi.de (Rubrik: Klassifikationen, OPS) die endgültige Version des OPS 2014 veröffentlicht hat.

Die Systematik des OPS 2014, eine Aktualisierungsliste zur Systematik und eine Differenzliste, welche Änderungen der Endversion des OPS 2014 gegenüber der Vorabversion enthält, sind als PDF-Dateien kostenlos im Downloadcenter des DIMDI verfügbar.

Alle anderen Formate, die Metadaten und die Überleitungstabelle sind kostenpflichtig im DIMDI Webshop erhältlich. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die EDV-Fassung ASCII zu den Systematiken von OPS und ICD-10-GM letztmalig bereitgestellt wird. Für die Versionen 2015 wird es keine EDV-Fassung ASCII mehr geben. Stattdessen soll das von der WHO empfohlene Standardformat ClaML oder die Metadaten verwendet werden. Wir weisen nochmals darauf hin, dass in den Metadaten zwei neue Felder zur Kennzeichnung von Zusatzkodes (Feld 15) bzw. Einmalkodes (Feld 16) ergänzt wurden.

Über Änderungen der Vorabversion des OPS 2014 gegenüber dem OPS 2013 wie z. B. für Neurostimulatoren, Operationen am Verdauungstrakt und „Therapieeinheiten Psych“ haben wir in unserem Rundschreiben zur Vorabversion des OPS 2014 informiert. Von der Vorabversion zur Endversion des OPS 2014 gab es zusätzliche Neuerungen, die im Gesamten der beigefügten Differenzliste des DIMDI zu entnehmen sind. Nachfolgend eine Auswahl an Änderungen, die sich von der Vorab- zur Endversion des OPS 2014 ergeben haben:

-    Schaffung des neuen Zusatzkodes „Anwendung einer Gefäßprothese mit integriertem Stent“ (5-399.h).

-    Einführung eines Kodes für die Retransplantation von hämatopoetischen Stammzellen aus dem Knochenmark während desselben stationären Aufenthalts (5-411.6).

-    Unterteilung der Kodes für die „transgastrale Drainage einer Pankreaszyste“ (5-529.n ff.) bzw. „Endoskopische transgastrale Entfernung von Pankreasnekrosen“ (5-529.p ff.) anhand des Einlegens von Stents.

-    Einführung von Kodes für die „Destruktion von knöchernem Gewebe durch Radiofrequenzablation, perkutan“ an der Wirbelsäule, differenziert nach der Anzahl der behandelten Wirbelkörper.

-    Änderungen der Dosisklassen für die parenterale Applikation von Topotecan (6-002.4 ff.).

-    Einführung von Dosisklassen für die parenterale Gabe von Ofatumumab (6-006.4 ff.).

-    Neuschaffung von Kodes für die Applikation einer Reihe von weiteren Wirkstoffen bzw. Medikamenten im Kodebereich 6-006.

-    Einführung eines Kodes für die Retransfusion von peripher gewonnen hämatopoetischen Stammzellen während desselben stationären Aufenthalts (8-805.7).

-    Neue Ausdifferenzierung der Dosisklassen für Blutgerinnungsfaktoren im Kodebereich 8-810.

-    Streichung des Kodebereichs 8-810.k („Rekombinantes aktiviertes Protein C“)

-    Einführung neuer Dosisklassen für die parenterale Gabe von humanen Protein C (8-812.9 ff.).

Über die Neuerungen im Bereich der Kodes, welche nur für Leistungen anzugeben sind, die in Einrichtungen des Geltungsbereichs des § 17d KHG erbracht werden, informieren wir Sie mit einem gesonderten Rundschreiben (Rundschreiben Nr. 350/2013).

Einen Gesamtüberblick über die Neuerungen im OPS bietet der beigefügte Kommentar des DIMDI („Was ist neu im OPS Version 2014?“). Alle Änderungen des OPS 2014 gegenüber dem OPS Version 2013 sind der Aktualisierungsliste des DIMDI zu entnehmen, welche aufgrund ihres großen Umfanges lediglich elektronisch versandt wird.