Mittlerweile erfolgte auf der KBV-Homepage unter der Rubrik „IT in der Arztpraxis“ die Ankündigung von Updates zur Umsetzung der AKR. Hier steht neben EDV-relevanten Dateien auch eine Arbeitsversion der AKR 2010 im PDF-Format zum Download bereit. Anhand der in diesem Rahmen zur Verfügung gestellten Informationen ist davon auszugehen, dass eine verbindliche Umsetzung der Ambulanten Kodierrichtlinien zum 01.07.2010 erfolgen wird. Es ist jedoch möglich, dass die Einführung gestaffelt bzw. mit vorgeschalteten Testphasen nur in ausgewählten Testregionen erfolgen könnte. Die KBV weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in nicht betroffenen KV-Regionen dann auch nach dem 01.07.2010 wie bisher üblich weiter zu kodieren wäre. Von besonderer Bedeutung für Krankenhäuser ist die Tatsache, dass die AKR sowohl für ambulante Leistungen als auch explizit für zu Lasten der GKV erbrachte belegärztliche Leistungen gelten sollen. Ausgenommen sind lediglich die nach § 115b SGB V im Krankenhaus durchgeführten ambulanten Operationen und stationsersetzenden Eingriffe (AKR A01).

Die DKG-Geschäftsstelle prüft den vorliegenden Entwurf derzeit auf Stellen, welche für den Krankenhausbereich problematisch sein könnten.