Die DKG, welche dem Bewertungsausschuss nicht angehört, hat bisher keine Kenntnis über die endgültige Ausgestaltung des Beschlusses zur Anpassung des Anhangs 2 des EBM an die OPS-Version 2018. Da der EBM die Abrechnungsgrundlage für den AOP-Katalog darstellt und insbesondere die Erstellung des Abschnittes 1 des AOP-Kataloges ohne Kenntnis des Anhangs 2 des EBM nicht möglich ist, verzögert sich somit die Veröffentlichung des AOP-Kataloges 2018, obwohl die DKG wie jedes Jahr durch frühzeitige Bereitstellung der Unterlagen zur Anpassung der Operationsschlüssel (§ 21 des AOP-Vertrags) die Voraussetzungen für eine zeitgerechte Veröffentlichung des AOP-Kataloges geschaffen hat.

Nachdem zum 01.01.2018 kein neuer AOP-Katalog vorliegt, richtet sich die Leistungserbringung der Krankenhäuser bis zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des AOP-Katalogs 2018 nach dem bis dahin weiter gültigen AOP-Katalog 2017. Der GKV-Spitzenverband hat zugesagt, seine Mitglieder ebenfalls über diese Tatsache zu informieren. Die DKG wird sich im Interesse der Anwender in den Krankenhäusern weiter für eine zeitnahe Konsentierung und Veröffentlichung des AOP-Kataloges 2018 einsetzen. Bis zu welchem Zeitpunkt, nach Vorliegen der erforderlichen Beschlüsse zum EBM, mit den Vertragspartnern KBV und GKV eine Übereinkunft zum AOP-Katalog 2018 hergestellt werden kann, ist derzeit noch nicht absehbar.

Über weitere Entwicklungen in dieser Angelegenheit werden wir Sie zeitnah in Kenntnis setzen.