Während mit dem GKV-Spitzenverband eine rechtzeitige Konsentierung der vorzunehmenden Anpassungen problemlos möglich war, hat die KBV die Übermittlung einer inhaltlichen Stellungname zur OPS-Anpassung nicht nur unnötig lange hinausgezögert, sondern auch mit zahlreichen inhaltlichen Änderungswünschen versehen, so dass die von DKG und GKV-SV angestrebte Konsentierung des AOP-Kataloges 2016 vor dem Jahreswechsel nicht mehr zu realisieren ist. Bis zu welchem Zeitpunkt eine Übereinkunft mit der KBV zum AOP-Katalog 2016 hergestellt werden kann, ist derzeit noch nicht absehbar.

Da zum 01.01.2016 kein neuer AOP-Katalog vorliegt, richtet sich bis zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des AOP-Katalogs 2016 die Leistungserbringung der Krankenhäuser nach dem bis dahin weiter gültigen AOP-Katalog 2015. Der GKV-Spitzenverband hat erneut zugesagt, seine Mitglieder ebenfalls über diese Tatsache zu informieren. Die DKG wird sich im Interesse der Anwender in den Krankenhäusern weiter für eine zeitnahe Konsentierung und Veröffentlichung des AOP-Kataloges 2016 einsetzen. Über weitere Entwicklungen in dieser Angelegenheit werden wir Sie zeitnah in Kenntnis setzen.