Zur Verfügung gestellt werden im Downloadbereich die datenbanklesbaren Dateien (Metadaten) der Vorabversion, eine vorläufige Aktualisierungsliste im PDF-Format sowie eine Überleitungstabelle. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es sich um eine vorläufige Vorabversion handelt, die noch Änderungen erfahren kann. Für die Veröffentlichung des endgültigen und vollständigen OPS für das Jahr 2008 wird vom DIMDI kein fester Termin genannt, wir werden Sie zeitnah über die Veröffentlichung informieren (siehe Anlage 1).

Wie in den Vorjahren erfolgten Veränderungen im Zusammenhang mit dem jährlichen Vorschlagsverfahren zur Anpassung der Prozedurenklassifikation sowie aufgrund von Hinweisen aus dem Kalkulationsverfahren des Institutes für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK). Darüber hinaus ergaben sich im diesjährigen Revisionsverfahren weitere wesentliche Änderungen, auf die im folgenden etwas ausführlicher eingegangen wird.

Neues Kapitel 6 - Medikamente
Die Prozedurenschlüssel für Medikamente und deren unterschiedliche Dosisklassen sind zur Abbildung von Zusatzentgelten im G-DRG-System notwendig. Die bisher in Kapitel 8 in den Bereichen 8-012 bis 8-014 aufgeführten Medikamente wurden nun in das neue Kapitel 6 verlagert, da an der bisherigen Stelle innerhalb der Klassifikation keine weiteren Anpassungen mehr möglich waren.

Erweiterter OPS
Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und das DIMDI beabsichtigen den erweiterten OPS mit seinen nicht amtlichen Schlüsseln zukünftig abzuschaffen. Im Revisionsverfahren für das Jahr 2008 wurden in einem ersten Schritt erweiterte, nicht amtliche Kodes entweder ersatzlos gestrichen bzw. in die amtliche Systematik aufgenommen. Von den 459 nicht amtlichen erweiterten OPS-Kodes aus dem Jahr 2007 werden in der Vorabversion für das Jahr 2008 noch 237 Kodes fortgeführt. Schwerpunkt der Überarbeitung waren insbesondere das Kapitel 1 (diagnostische Maßnahmen), in dem lediglich 1 erweiterter nicht amtlicher OPS-Kode verbleibt (1-772 Sturzrisikoasessment und Sturzevaluation) sowie das Kapitel 8 (nicht operative therapeutische Maßnahmen) in dem 10 Kodes fortgeführt werden. In Kapitel 3 (bildgebende Diagnostik) verbleiben insgesamt 226 terminale nicht amtliche Kodes. Eine Überarbeitung dieses Kapitels ist für den OPS 2009 vorgesehen.

Unterschiedliche Kodierung von "Materialkombinationen" für die Entgeltsysteme in der ambulanten und der stationären Versorgung

Das DIMDI beabsichtigte zur sachgerechteren Abbildung bei Kombinationen von Osteosynthesematerialen während eines Eingriffes zukünftig auf Kodes für Materialkombinationen zu verzichten und die Komponenten der Osteosynthesematerialien alle einzeln kodieren zu lassen. Diese Kodes werden jedoch im Rahmen der Abrechnung ambulanter Leistungen nach EBM 2000 ebenfalls genutzt. Eine Umstellung der Abrechnungssystematik des EBM ist bis zum 01.01.2008 unter diesem Aspekt technisch nicht möglich, so dass dies bedauerlicher Weise zu unterschiedlichen Kodierungen einerseits in der ambulanten und andererseits in der stationären Versorgung (G-DRG-System nach § 17 b KHG) führt. Für die Abrechnung im G-DRG-System 2008 können die 344 OPS-Kodes für Osteosyntheseverfahren durch Materialkombinationen aus dem OPS-Bereich 5-78 bis 5-86 (Operationen an den Bewegungsorganen) nicht mehr genutzt werden (siehe Anlage 2). Hier sind bei Kombinationen von Osteosynthesematerialien während eines Eingriffes alle Komponenten einzeln zu kodieren. Für die Abrechnung ambulanter Leistungen über den EBM 2000 sowie im Bereich des ambulanten Operierens ist zu beachten, dass hier nur die Kodierung der Kodes für Materialkombinationen die entsprechende Vergütung auslöst. Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass bei belegärztlicher Versorgung gegebenenfalls für die Abrechnung der ärztlichen Leistungen die Kodes für die Materialkombination zu nutzen und zur Abrechnung der DRG-Fallpauschale die Komponenten einzeln zu kodieren sind.

Weitere wesentliche Änderungen zu Einzelkodes können der Anlage 3 entnommen werden.

In Anbetracht des großen Umfangs der Änderungs-/Aktualisierungsliste verzichten wir darauf, diese als Anlage beizufügen und möchten darauf hinweisen, dass diese auf der Homepage des DIMDI kostenfrei zum download bereitsteht.