Nach dem in den vergangenen Jahren überwiegend eine deutliche Verschlankung der Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) im Vordergrund stand, wurde bei der Überarbeitung für das Jahr 2007 der Schwerpunkt auf Klarstellungen gelegt. Dies soll einerseits eine einheitliche Kodierung und somit sachgerechte Eingruppierung der Fälle innerhalb des G-DRG-Systems fördern und andererseits die bedauerlicherweise zunehmenden Abrechnungsstreitigkeiten zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen mindern. Weitere Änderungen zur Vermeidung inhaltlicher Redundanzen, Anpassungen an die Versionen 2007 der medizinischen Klassifikation (ICD-10-GM sowie OPS) und darüber hinaus einige Angleichungen an das neue G-DRG-System 2007 wurden ebenfalls durchgeführt.

Beispielsweise wurde in der DKR D002f (Hauptdiagnose) bei der Zuweisung eines Symptoms als Hauptdiagnose klargestellt, dass die zugrunde liegende Krankheit grundsätzlich als Nebendiagnose zu kodieren ist, ohne dass sie an sich verpflichtend die Kriterien der Nebendiagnosendefinition zu erfüllen hat. Dies wurde in der Anwendung mehrfach durch den medizinischen Dienst in Frage gestellt, so dass eine noch eindeutigere Regelung notwendig wurde.

Ein weiteres Beispiel ist die DKR 1001f (Maschinelle Beatmung). Hier wurde klargestellt, dass die Dauer der Entwöhnung insgesamt, inklusive beatmungsfreier Intervalle während der jeweiligen Entwöhnung, bei der Berechnung der Beatmungsdauer eines Patienten hinzugezählt wird. Auch hier gab es Hinweise aus dem Anwenderbereich, dass diese Fragestellung zu häufigen Auseinandersetzungen zwischen Leistungserbringern und Kostenträgern geführt hat.

Die einzelnen Änderungen können mit einer kurzen Kommentierung in gewohnter Weise dem Anhang B der Deutschen Kodierrichtlinien entnommen werden.

Darüber hinaus sind im Originaldokument zur besseren Übersichtlichkeit die relevanten inhaltlichen Änderungen im Vergleich zur Vorversion wieder am Rand durch Markierung (senkrechte Balken) gekennzeichnet.

Nachfolgend stellen wir Ihnen die Deutschen Kodierrichtlinien als PDF-Datei in den Formaten DIN A4 und DIN A5 zur Verfügung.