Auch in diesem Jahr wurden Veränderungen der WHO eingearbeitet sowie weitere Klarstellungen und Differenzierungen vorgenommen, die unter dem Aspekt der Anpassung des G-DRG-Systems notwendig erschienen. Ein Überblick über wichtige Neuerungen in den einzelnen Kapiteln ist dem Kommentar im Vorspann des systematischen Verzeichnisses zu entnehmen. Alle Änderungen gegenüber der Vorgängerversion 2005 sind im Detail einer Aktualisierungsliste, die ebenfalls zur Verfügung gestellt wird, zu entnehmen.

Beispielhaft werden im Folgenden einige relevante Änderungen aufgeführt:

- Differenzierung der arzneimittelinduzierten aplastischen Anämie aufgrund zytostati- scher oder sonstiger Therapien (D61.1-),
- Differenzierung des primären Parkinsonsyndroms in unterschiedliche Schweregrade  (G20.-),
- Neuzuordnung des prolongierten reversiblen ischämischen neurologischen Defizites  (PRIND) aus dem Schlüssel G45 (zerebrale transitorische Ischämie) in die Kodegruppe  I63.-(Hirninfarkt),
- weitere Ausdifferenzierung der Dissektion der Aorta mit oder ohne Angabe einer Rup- tur (I71.0-),
- weitere Differenzierung der akuten Pankreatitis (K85.-) in Bezug auf deren Ätiologie,
- Anpassung des Kodes für vorzeitige Wehen (O60.-), der jetzt die Möglichkeiten der  Kodierung von Wehen im Zusammenhang mit einer Entbindung erweitert,
- Anpassung der Kodes für die Wartezeit auf eine Organtransplantation (Z75.2-) bei der  jetzt zwischen Leber- und anderen Organtransplantationen differenziert werden kann,
- neue Kodes zur Kodierung einer Nachuntersuchung nach Organtransplantationen  (Z09.80),
- Möglichkeit der Kodierung der klinischen Kategorien (U60.-!) und der Anzahl der
 T-Helfer-Zellen (U61.-!) bei HIV-Krankheit,
- Einführung einer Kodiermöglichkeit für den Frührehabilitations-Barthel-Index (U52.-),
- Ausdifferenzierung der Ressistenzlage von Mykobakterien gegen Antituberkulotika  (U82.-!).

Darüber hinaus wurde für die Dokumentation der akuten Graft-Versus-Host-Krankheit (GVHD) nach einer erfolgten Transplantation von hämatopoetischen Stammzellen die Kreuz-Stern-Systematik eingeführt. Die Graduierung der GVHD ist abhängig von den Stadien der Beteiligung der betroffenen Organe (Haut, Leber, Verdauungstrakt). Der Grad der GVHD ist mit einem Kode aus T86.0 (Versagen eines Transplantates, hämatopoetischer Stammzellen und Graft-Versus-Host-Krankheit) als Kreuzkode zu kodieren, ergänzend sind als Sternkodes die Stadien der Beteiligung der betroffenen Organe (Verdauungstrakt K93.2-, Leber K77.1-, Haut L99.1-) anzugeben.

Das DIMDI stellt lediglich das systematische und alphabetische Verzeichnis der ICD-10-GM Version 2006 sowie die Aktualisierungsliste als PDF-Dateien auf seiner Internetseite kostenfrei zum Download zur Verfügung. Alle anderen Dateitypen (ASCII, SGML oder RTF) sowie auch die Metadaten sind nur kostenpflichtig erhältlich.