Referenzausgaben und Aktualisierungslisten zum OPS 2018 werden als kostenfreie PDF-Dateien im Downloadcenter des DIMDI zur Verfügung gestellt. Alle anderen Formate, die Metadaten und die Überleitungstabelle sind kostenpflichtig im DIMDI-Webshop erhältlich.

Auf Änderungen in der Vorabfassung des OPS 2018, wie beispielsweise im Bereich der Kodes für Neurostimulatoren, modulare Endoprothesen, Operationen an Speicheldrüsen, Gallengängen, am Fuß sowie im Bereich der Zusatzinformationen zu Operationen (5-93…5-99) bzw. zu Materialien (8-83b) haben wir bereits in unseren Informationen zur Vorabfassung des OPS 2018 hingewiesen. Von der Vorabfassung zur endgültigen Fassung des OPS 2018 erfolgten zusätzliche Änderungen, welche im Gesamten der als Anlage 2 beigefügten Differenzliste des DIMDI zu entnehmen sind.

Nachfolgend eine Auswahl an Neuerungen, die sich im Vergleich zur Vorabversion ergeben haben:

-    Die Kodes für die „Transurethrale Exzision von Prostatagewebe durch Hitze“ wurden nach der Art des Verfahrens unterteilt (5-601.3 ff).

-    Für den Kodebereich 5-784 wurden neue Kodes für „Transplantation von Spongiosa“ und „Transplantation eines kortikospongiösen Spanes“ eingeführt, welche u.a. nach offen chirurgischer bzw. endoskopischer Vorgehensweise und nach der Lokalisation unterteilt sind. Im Kodebereich 5-812 „Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den Menisken“ wurden die Kodes aus 5-812.4 „Subchondrale Spongiosaplasik“ gestrichen.

-    Im Kodebereich 5-808a „Offen chirurgische Arthrodese, Fußwurzel und/oder Mittelfuß“ wurden zusätzlich zu den bereits in der Vorabversion des OPS 2018 veröffentlichten Änderungen weitere Ergänzungen vorgenommen (siehe Anlage 2).

-    Für die „Temporäre Fixation eines Gelenkes, perkutan“ wurden neue Kodes eingeführt, welche nach der Lokalisation unterteilt sind (5-809.4 ff).

-    Im Kapitel 6 des OPS „Applikationen von Medikamenten“ erfolgten wie gewohnt verschiedene Anpassungen. Einzelheiten hierzu siehe Anlage 2.

-    Der Kodebereich 8-835 „Ablative Maßnahmen bei Herzrhythmusstörungen“ wurde umfangreich überarbeitet. Einzelheiten hierzu können ebenfalls der Anlage 2 entnommen werden.

-    Die Mindestmerkmale des Kodebereiches 8-98f „Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)“ wurden überarbeitet. Beachtenswert sind hier ergänzende Regelungen zur Anwesenheitszeit eines Facharztes mit der Zusatzweiterbildung „Intensivmedizin“ sowie die Vorgabe zur täglichen Durchführung mindestens einer Visite durch einen Facharzt mit der Zusatzweiterbildung „Intensivmedizin“. Umfangreiche Änderungen erfolgten auch für Verfügbarkeit von Verfahren „im eigenen Klinikum“ (siehe Anlage 2).

-    Für die „Hochaufwendige Pflege…“ von Kindern und Jugendlichen, Kleinkindern sowie Frühgeborenen, Neugeborenen und Säuglingen (Kodebereiche 9-201, 9-202, 9-203) wurden Hinweistexte aufgenommen, dass Kodes aus diesen Bereichen nur für Leistungen anzugeben sind, die in Einrichtungen im Geltungsbereich des § 17b KHG erbracht wurden.

-    Wie in jedem Jahr wurden die Pflegekomplexmaßnahmescores (PKMS) überarbeitet. Nähere Informationen hierzu können den vom DIMDI herausgegebenen Informationen zu den Pflegekomplexmaßnahmenscores (Anlage 3) entnommen werden.

-    Über die Änderungen im Bereich der „Behandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen…“ (9-60 ff) wird in einem gesonderten Rundschreiben berichtet.

Erläuterungen des DIMDI zu inhaltlichen Änderungen oder Ergänzungen der OPS Version 2018 mit dem Titel „Was ist neu im OPS Version 2018“ sind als Anlage 4 beigefügt. Einen detaillierten Überblick über alle Änderungen der OPS Version 2018 im Vergleich zur OPS Version 2017 bietet die ebenfalls vom DIMDI herausgegebene Aktualisierungsliste zur Endfassung des OPS Version 2018 (Anlage 5).