Für 2017 wurden 4 Kodierrichtlinien inhaltlich modifiziert, 6 Kodierrichtlinien aufgrund von Änderungen in ICD und OPS, 3 DKR aufgrund von Regelwerksanpassungen in ICD und OPS und eine DKR aufgrund des Beschlusses des Schlichtungsausschusses Bund gemäß § 17c Abs. 3 KHG vom 04.07.2016 angepasst. Die inhaltlichen Änderungen sind wie folgt:

In der DKR 0801 Schwerhörigkeit und Taubheit wurde klargestellt, dass Diagnosen aus H90.– Hörverlust durch Schallleitungs- oder Schallempfindungsstörung und H91.– Sonstiger Hörverlust auch bei stationärer Aufnahme zur Einführung eines Kochlea- oder Hörimplantates als Hauptdiagnose angegeben werden können. Ebenfalls klargestellt wurde, dass die Aufzählung der Situationen, in denen diese Kodes als Hauptdiagnose kodiert werden können, nicht abschließend ist.

In der DKR 1510 Komplikationen in der Schwangerschaft wurde, zusätzlich zu einer ICD-10 bedingten Anpassung, der Absatz „Schwangerschaft als Nebenbefund“ um eine Regelung zur Verwendung von Diagnosen aus Z35.- Überwachung einer Risikoschwangerschaft ergänzt.

In der DKR 1917 Unerwünschte Nebenwirkungen von Arzneimitteln (bei Einnahme gemäß Verordnung) wurde das Beispiel 1 durch ein neues Beispiel ersetzt, welches keinen Bezug zu einer medikamentösen Beeinflussung der Blutgerinnung aufweist.

In die DKR 0201 Auswahl und Reihenfolge der Kodes (bei Neubildungen) wurde eine Fußnote mit einem Verweis auf den Beschluss des oben genannten Schlichtungsausschusses Bund aufgenommen.

Für insgesamt 6 Kodierrichtlinien wurden ausschließlich redaktionelle bzw. ICD-/ OPS-bedingte Anpassungen vorgenommen. Zusätzlich zu den aufgrund des jährlichen Revisionsprozesses der genannten Klassifikationen erforderlichen Änderungen, erfolgten auch Anpassungen einiger Formulierungen in den allgemeinen Kodierrichtlinien an das Regelwerk für die WHO-Ausgabe der ICD-10 (Band II) bzw. an die Hinweise für die Benutzung des OPS, sowie in Anhang A (Grundregeln zur Verschlüsselung (WHO)).

Die wesentlichen Änderungen können der Anlage (Anhang B der DKR) entnommen werden.

Wie in jedem Jahr sind die Änderungen in den DKR im Vergleich zum Vorjahr am Rand durch Markierungen (senkrechte Balken) gekennzeichnet und im Anhang B der DKR beschrieben.

Sobald das Unterschriftenverfahren zu der Vereinbarung der DKR abgeschlossen ist, werden wir Sie darüber informieren.