Neben der Onlineversion des OPS 2016 werden im Downloadcenter Klassifikationen… des DIMDI eine Referenzfassung der Systematik und Aktualisierungslisten zur Systematik des OPS sowie zum PKMS kostenfrei zur Verfügung gestellt. Megadaten und Überleitungen zwischen den OPS Versionen 2015 und 2016 sind kostenpflichtig im DIMDI-Webshop erhältlich. Über die im Bereich der Metadaten vorgenommen Änderungen gegenüber dem Vorjahr haben wir bereits in unserem Rundschreiben zur Veröffentlichung der Vorabversion des OPS 2016 berichtet. Das alphabetische Verzeichnis zum OPS 2016 wird an die Änderungen im systematischen Verzeichnis angepasst und in Kürze veröffentlicht.

Über die bereits in der Vorabfassung des OPS 2016 veröffentlichten Änderungen, wie beispielsweise im Bereich der Kodes für die Behandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen, Neurostimulatoren sowie Gastrektomien mit Ösophagusresektion informierten wir bereits mit entsprechendem Rundschreiben vom 17.08.2015. Ebenso über die weitere Überarbeitung der Kodes für den Verschluss abdominaler Hernien, die Einführung neuer Kodes für endoskopische Knochenresektionen, arthroskopische Operationen am Labrum acetabulare und für die Komplexbehandlung bei Besiedlung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern.

Von der Vorabfassung zur endgültigen Fassung des OPS 2016 haben sich weitere Änderungen ergeben, die im Gesamten der als Anlage 2 beigefügten Differenzliste des DIMDI zu entnehmen sind. Nachfolgend einige beachtenswerte Änderungen:

  • Im Kodebereich 5-552 „Exzision und Destruktion von (erkranktem) Gewebe der Niere“ erfolgte eine Differenzierung der Kodes für die Destruktion anhand unterschiedlicher Destruktionsverfahren.
  • Der Kodebereich 5-704 „Vaginale Kolporrhaphie und Beckenbodenplastik“ wurde im Bereich der Kodes für Scheidenstumpffixation (5-704.4), Zervixstumpffixation (5-704.5) und Uterusfixation (5-704.6) umfangreich überarbeitet.
  • Einführung eines Kodes für die „Augmentation von Osteosynthesematerial“ (5-86a.3) im Bereich der Zusatzkodes für Zusatzinformationen zu Operationen an den Bewegungsorganen.
  • Im Kapitel 6 des OPS 2016 (Medikamente) wurden wie in jedem Jahr neue Ko-des für eine Reihe von Wirkstoffen/Medikamenten sowie neue Dosisklassen für bereits im OPS enthaltene Medikamente eingeführt. Die Kodes für die parenterale Applikation von Tocilizumab wurden gestrichen, dafür wurden neue Kodes für die intravenöse bzw. subkutane Gabe von Tocilizumab geschaffen.
  • Bei Kodes für die Transfusion von Lymphozyten im Kodebereich 8-802 ist nun die Abbildung von pilz- bzw. tumorspezifischen In-vitro-Aufbereitungen möglich.
  • Im Kodebereich 8-81 „Transfusion von Plasma, Plasmabestandteilen und Infusion von Volumenersatzmitteln“ wurden Kodes für Gerinnungsfaktoren um neue Dosisklassen oberhalb der bisher höchsten abbildbaren Dosisklassen erweitert.
  • Für die Dauer der Behandlung mit einer parakorporalen Pumpe zur Kreislaufunterstützung (8-83a.4 ff.) wurden neue Kodes geschaffen.
  • Der Zusatzkode 9-642 „integrierte klinisch-psychosomatisch-psychothera-peutische Komplexbehandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Erwachsenen“, welcher im OPS 2015 solange die entsprechenden Mindestmerkmale erfüllt waren, jedes Mal bei der Verwendung eines Kodes aus den Bereichen 9-60, 9-61, 9-62 und 9-63 mit anzugeben war, ist nunmehr nur noch einmal pro Woche anzugeben.
  • Die Pflegekomplexmaßnahmen-Scores (PKMS) wurden erneut an etlichen Stellen geändert. Die vom DIMDI herausgegebene Aktualisierungsliste PKMS (Anlage 3) ermöglicht einen Überblick über die verschiedenartigen Modifikationen.

Eine Gesamtübersicht über alle Änderungen der OPS Version 2016 im Vergleich zur OPS Version 2015 ermöglicht die vom DIMDI herausgegebene Aktualisierungsliste zur Endfassung des OPS Version 2016 (Anlage 4). Erläuterungen des DIMDI zu inhaltli-chen Änderungen oder Ergänzungen im amtlichen OPS Version 2016 mit dem Titel „Was ist neu im OPS Version 2016?“ sind als Anlage 5 beigefügt.