Im Vergleich zur Vorabversion der ICD-10-GM Version 2014 neu sind im Geltungsbereich des § 17d KHG sekundäre Schlüsselnummern für die Art des Konsums psychotroper Substanzen sowie Hinweistexte, welche sich auf die sekundären Schlüsselnummern für Blutgerinnungsstörungen beziehen.

Wie gewohnt werden die Referenzausgaben und Aktualisierungslisten zur ICD-10-GM 2014 als kostenfreie PDF-Dateien im Downloadcenter des DIMDI zur Verfügung gestellt. Alle andere Dateifassungen, die Metadaten und die Überleitungstabelle stehen im DIMDI-Webshop zum kostenpflichtigen Download bereit. Wir bitten zu beachten, dass in diesem Jahr die EDV-Fassung ASCII zu den Systematiken von ICD-10-GM und auch OPS letztmalig verfügbar sind. Im nächsten Jahr wird es keine EDV-Fassung ASCII mehr geben. Stattdessen soll laut DIMDI das von der WHO empfohlene Standardformat ClaML oder die Metadaten verwendet werden.

Über die bereits in der Vorabversion enthaltenen Änderungen wie beispielsweise die Einführung neuer Kodes für die weibliche Genitalverstümmelung, Komplikationen durch Mammaprothesen oder -implantate, Insuffizienzen von Anastomosen und Nähten nach Operationen an Trachea, Bronchen und Lunge sowie die neuen sekundären Schlüsselnummern zur Unterscheidung von dauerhaften und temporären Blutgerinnungsstörungen haben wir Sie mit dem entsprechenden Rundschreiben im Juli informiert.

Die als Anlage 2 beigefügte Differenzliste enthält alle Änderungen, die sich in der Endversion der ICD-10-GM 2014 gegenüber der Vorabversion der ICD-10-GM 2014 ergeben haben. Neu sind „Sekundäre Schlüsselnummern für die Art des Konsums psychotroper Substanzen bei durch diese verursachten psychischen und Verhaltensstörungen“ (U69.3-!). Diese Kodes gelten nur für Einrichtungen im Geltungsbereich des § 17d KHG. Sie sind ausschließlich in Kombination mit Schlüsselnummern aus dem ICD-10-GM Bereich F10-F19 („Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen“) anzugeben und sollen die Art des Konsums (intravenös/nichtintravenös) der jeweiligen Substanzen abbilden. Hinweistexte auf diese neue Gruppe von Sekundärschlüsseln wurden bei den zugehörigen Primärschlüsseln hinzugefügt. Im Vergleich zur Vorabversion ebenfalls neu sind im Geltungsbereich des § 17b KHG die Hinweistexte zu den sekundären Schlüsselnummern für dauerhaft erworbene (U69.11!) bzw. temporäre (U69.12!) Blutgerinnungsstörungen. Hier wird klargestellt, dass diese Schlüsselnummern nur in Verbindung mit einer vorangestellten, primären Schlüsselnummer aus Tabelle 3 der Anlage 7 zur FPV 2014 verwendet werden dürfen, um dadurch die abrechenbaren Zusatzentgelte ZE2014-97 bzw. ZE2014-98 eindeutig zu bestimmen. Die jeweiligen Primärkodes der Blutgerinnungsstörungen wurden um entsprechende Hinweistexte ergänzt.

Einen ausführlichen Überblick über die gesamten Änderungen der ICD-10-GM-Version 2014 gegenüber der ICD-10-GM-Version 2013 bietet die als Anlage 3 beigefügte Aktualisierungsliste. Der Kommentar des DIMDI zur ICD-10-GM-Version 2014, in dem wichtige Änderungen erläutert sind, ist zu Ihrer Information ebenfalls beigefügt.