Auf Antrag von 5 Fachgesellschaften soll hiermit geklärt werden, worin der Unterschied zwischen einer Ulzeration und einer Gangrän bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit der Extremitäten (pAVK) im Sinne der ICD-10-GM-Kodes I70.23 und I70.24 besteht. Demnach wird eine Ulzeration (I70.23) als ein auf Haut (Kutis) und Unterhaut (Subkutis) begrenzter Substanzdefekt definiert.

Bei einer Gangrän hingegen handelt es sich um eine Nekrose mit Autolyse und Verfär-bung des Gewebes. Wobei zwischen feuchter Gangrän (Nekrose mit Verflüssigung des Gewebes infolge bakterieller Stoffwechseltätigkeit) und trockener Gangrän (Nekrose mit Eintrocknen und Schrumpfen des Gewebes in Folge von Wasserverlust) unterschieden wird. Ulzera, die Haut (Kutis) und Unterhaut (Subkutis) überschreiten sowie exulzerierte Nekrosen sind ebenfalls der trockenen Gangrän zuzuordnen.