Auf den Stationen lädt eine gemütliche Wohnstube, die wie "zuhause" eingerichtet ist, zum Verweilen und Erinnern ein. Patienten haben in der Stube die Möglichkeit ihre Mahlzeiten gemeinsam einzunehmen und erleben so eine vertraute Tagesstrukturierung und Umgebungsgestaltung. Sie erfahren klare Orientierung, Nähe und emotionale Sicherheit - ganz wichtige Elemente im Heilungsprozess.

Die Pflegekräfte der Modellstationen, der Notaufnahme und der Intensivstation im Klinikum Lüdenscheid wurden speziell geschult, um einen leichteren Zugang zu den betagten Patienten zu finden und deren Bedürfnisse besser zu verstehen. Die Patienten erhalten auf der Station eine so genannte personenzentrierte Pflege, was bedeutet, dass eine bestimmte Pflegekraft einen Patienten besonders intensiv begleitet. Das fördert Vertrauen und lindert Ängste. Die Einführung einer speziellen Seniorenkost oder der vermehrte Einsatz von vertrauten "Kaffeepötten" statt Schnabelbechern hilft den Patienten zudem, sich in der ungewohnten Umgebung des Krankenhauses besser zurechtzufinden und sich wohler zu fühlen.