DKG e.V.



Suche
Mitglieder
Passwort vergessen?
english
open
Gemeinsamer Bundesausschuss

Die neue Pflege

Wegweisende Modelle zur Weiterentwicklung der Pflege im Krankenhaus

PFLEGE-KRANKENHAUS.DE

NEUAUFLAGE Broschüre

­Broschüre "Vereinbarkeit von Beruf und
Familie im Krankenhaus"­­

BROSCHÜRE

Gemeinsamer Bundesausschuss


Der Gemeinsame Bundesausschuss (G BA) überprüft Untersuchungs- und Behandlungsmethoden daraufhin, ob der therapeutische Nutzen, die medizinische Notwendigkeit und die Wirtschaftlichkeit nach gegenwärtigem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse als erfüllt angesehen werden kann. Auf der Grundlage des Ergebnisses dieser Überprüfung entscheidet der G-BA darüber, ob eine Methode ambulant und/oder weiter stationär zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung verordnet bzw. erbracht werden darf.

Mehr

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat aktuell einen Konzeptentwurf für ein nationales Gesundheitsportal veröffentlicht. Bis zum 13.03.2018, 12:00 Uhr, können Interessierte hierzu beim IQWiG Stellung nehmen.

Mehr

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 15.02.2018 in einem ersten Teilbeschluss zum Methodenbewertungsverfahren "Lungenvolumenreduktionverfahren beim schweren Lungenemphysem" nach § 137c SGB V entschieden, die chirurgischen Verfahren der Lungenvolumenreduktion in der stationären Versorgung zu belassen. Der Beschluss bedarf noch der Prüfung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).

Mehr

Der G-BA hatte am 19.10.2017 den Beschluss zur Einführung eines Screenings von Neugeborenen zur Früherkennung der Tyrosinämie Typ I im Rahmen des Erweiterten Neugeborenenscreening gefasst. Die Gendiagnostikkommission (GE-KO) hatte diesen anschließend geprüft und befürwortet. Zwischenzeitlich hat auch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) diesen Beschluss geprüft und nicht beanstandet. Er wird daher in Kürze nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft treten.

Mehr

Gemäß § 132g SGB V können zugelassene Pflegeeinrichtungen im Sinne des § 43 SGB XI und Einrichtungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen den Versicherten in den Einrichtungen eine gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase anbieten. Die hierfür zu schließende grundlegende Vereinbarung zwischen der Vereinigung der Träger dieser Einrichtungen auf Bundesebene und dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen, in welcher die Inhalte und Anforderungen der Versorgungsplanung geregelt sind, wurde kürzlich veröffentlicht.

Mehr

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte am 17.11.2017 die Anlage 9 (DMP Asthma bronchiale) und Anlage 10 (Asthma bronchiale Dokumentation) der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) beschlossen. Der Beschluss wurde nach § 94 SGB V durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geprüft und nicht beanstandet.

Mehr

Wie mit unseren Schreiben vom 21.07.2017 und 13.10.2017 berichtet, hatte der G-BA in seiner Sitzung am 20.07.2017 im Rahmen seiner Bewertung nach § 135 und § 137c SGB V die Aussetzung der Beschlussfassung zur Liposuktion bei Lipödem im Hinblick auf eine Erprobungsrichtlinie beschlossen. Der G-BA sah den Nutzen der Methode angesichts des niedrigen Evidenzniveaus der bisher vorliegenden Studien als noch nicht hinreichend belegt an, stellt aber fest, dass die Methode das Potenzial einer erforderlichen Behandlungsalternative bietet.

Mehr

Der G-BA hatte am 17.11.2017 im Rahmen seiner Bewertung nach § 135 SGB V beschlossen, die Messung der myokardialen fraktionellen Flussreserve bei koronarer Herzkrankheit in die vertragsärztliche Versorgung aufzunehmen. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat diesen Beschluss nicht beanstandet. Er wird in Kürze -nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger- in Kraft treten.

Mehr

Der G-BA hat am 21. Dezember 2017 Änderungen zu zwei Themenbereichen der Häusliche Krankenpflege-Richtlinie (HKP-RL) beschlossen.

Mehr

Wie bereits mit unserem Schreiben am 24.10.2017 näher berichtet, hat der G-BA in seiner Sitzung am 19.10.2017 eine Erprobungs-Richtlinie nach § 137e SGB V zur Methode "Messung und Monitoring des pulmonalarteriellen Drucks mittels implantierten Sensors zur Therapieoptimierung bei Herzinsuffizienz im Stadium NYHA III" beschlossen. Diese Erprobungs-Richtlinie stellt die Grundlage für eine Studie dar, mit der noch fehlende Erkenntnisse zum Nutzen generiert werden sollen.

Mehr