Der G-BA hat entsprechend seiner Verpflichtung zur Überprüfung die Empfehlungen zu den Anforderungen an Strukturierte Behandlungsprogramme (DMP) für Patientinnen mit Brustkrebs überarbeitet. Es handelt sich dabei um die 2. Aktualisierung. Die Inhalte wurden in der Sitzung des Plenums am 17. März 2011 einstimmig beschlossen.

Der Beschluss beruht auf den Vorarbeiten des Unterausschusses Sektorenübergreifende Versorgung und einer daran angeschlossenen Arbeitsgruppe mit Beteiligung von Fachexperten. Wesentliche Grundlage der fachlichen Beratungen stellte dabei die Interdisziplinäre S3-Leitinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms und der Abschlussbericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) über die Systematische Leitlinienrecherche und –bewertung sowie Extraktion neuer relevanter Empfehlungen für das DMP Brustkrebs dar. Umfänglichere Überarbeitungen erfuhren insbesondere die Ausführungen zur operativen Therapie der Axilla (Rolle der Sentinel-Lymphknoten-Entfernung), zur Strahlentherapie und zur systemischen Therapie. Auch wurde erstmalig in einem eigenen Abschnitt auf die Rolle von körperlicher Aktivität und Ernährung eingegangen. Zudem erfuhr die Dokumentation geringfügige Modifikationen und wurde etwas gestrafft.

Die Beschlussunterlagen wurden heute vom G-BA auf seiner Homepage eingestellt und können dort unter
http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/#1309/ abgerufen werden.

Die beschlossenen Empfehlungen werden vom G-BA nun an das Bundesministerium für Gesundheit weitergeleitet, welches diese zur Ausgestaltung der erforderlichen Rechtsverordnung nutzen wird.