Bereits am 13.03.2008 hatte der G-BA eine Anpassung der Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung zur asynchronen Photosoletherapie beschlossen, allerdings bezog sich dieser Beschluss nur auf die asynchrone Balneophototherapie mit Folienbad. Grund war der Abschlussbericht der maßgeblichen Studie (BP-BVDD-Studie).

Im Nachgang zum Beschluss des G-BA wurde von Seiten der Studienleitung und von teilnehmenden Prüfärzten darauf hingewiesen, dass laut Studienplan vom 11.04.2001 (dieser hatte dem G-BA zum Zeitpunkt der Beschlussfassung nicht vorgelegen) die Prüfintervention sowohl im Folienbad als auch in einem Wannenvollbad erbracht werden konnte.

Nach Vorlage der entsprechenden Unterlagen folgte der G-BA dieser Auffassung und ergänzte den Beschluss, um den Satz „Die asynchrone Photosoletherapie kann als Vollbad oder als Folienbad durchgeführt werden.“ bzw. weiteren, in diesem Zusammenhang stehende redaktionelle Änderungen.

Der beigefügte Beschluss und die Tragenden Gründe finden sich auch auf den Internetseiten des G-BA unter:

http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/1127/

Der Beschluss wurde bereits am 23.07.2010 im Bundesanzeiger veröffentlicht und ist einen Tag später in Kraft getreten.