Die Ankündigung des Bewertungsverfahrens im Bundesanzeiger erfolgte am 04.05.2010 (Anlage 1). Hiermit ist die Einleitung eines 6-wöchigen Stellungnahmeverfahrens verbunden, in dem insbesondere Anwendern und Betroffenen die Gelegenheit gegeben wird, dem G-BA Erkenntnisse mitzuteilen, die eine fundierte Bewertung des Verfahrens ermöglichen.

Der G-BA hatte in dem bereits abgeschlossenen Bewertungsverfahren nach § 135 SGB V (Bewertung und Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der vertragsärztlichen Versorgung) beschlossen, die Bewertung der interstitiellen LDR-Brachytherapie für 10 Jahre auszusetzen (Anlage 2). Verbunden hiermit war, dass eine mehrarmige Studie initiiert werden soll, in der die Brachytherapie mit der Operation, der perkutanen Strahlentherapie und der Active Surveillance (aktives Beobachten) verglichen wird.

Der Beschluss nebst tragenden Gründen sowie der Abschlussbericht sind auf den Internetseiten des G-BA abrufbar:
http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/zum-aufgabenbereich/22/#1061/

Als eine Grundlage der Bewertung lag dem G-BA ein Bericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) aus dem Jahr 2007 vor, der auf den Internetseiten des Instituts abrufbar ist:
http://www.iqwig.de/download/N04-02_Abschlussbericht_Brachytherapie.pdf 

Die Bewertung der Anwendung der interstitiellen LDR-Brachytherapie im Krankenhaus nach § 137c SGB V wird auf den genannten Dokumenten aufbauen, zudem wurde das IQWiG mit einer Update-Recherche beauftragt, um die Aktualität der einer Entscheidung zugrundeliegenden Literatur zu gewährleisten.

Mit einer Stellungnahme können insbesondere seitens der Anwender der Methode neuere Erkenntnisse und Hinweise auf aktuelle Publikationen in das Verfahren eingebracht werden. Die Stellungnahme ist anhand eines Fragenkataloges vorzunehmen (Anlage 3). Dieser ist auch auf Anfrage beim G-BA erhältlich (brachytherapie@g-ba.de).