Hintergrund der Institutsbewertung ist die Überprüfung der Methode Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) gem. § 137 c SGB V durch den Gemeinsamen Bundesausschuss  (G-BA) daraufhin, bei welchen Indikationen die HBO weiterhin als Leistung der gesetzlichen Krankenkasse im  Krankenhaus erbracht werden darf. Die unter Berücksichtigung der Stellungnahmen formulierten Abschlussberichte des IQWiG werden eine wichtige Grundlage für die weiteren Beratungen im G-BA darstellen. Das Institut kommt in seinem Vorbericht zu folgendem Fazit: "Die Evidenzlage zum Nutzen einer hyperbaren Sauerstofftherapie bei Patienten mit Brandwunden ist bei Berücksichtigung randomisierter und nicht-randomisierter Studien quantitativ und qualitativ mangelhaft. Daher ist der Nutzen dieser Therapie wissenschaftlich nicht belegt."

Bei der Abgabe von Stellungnahmen an das IQWiG, sind der "Leitfaden zur Abgabe von Stellungnahmen", die "Darlegung potentieller Interessenskonflikte und das "Formblatt zur schriftlichen Stellungnahme" des IQWiG zu berücksichtigen. Diese Unterlagen sowie der Vorbericht sind im Internet unter http://www.iqwig.de/index.514.html abrufbar.

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Über den Fortgang in dieser Sache werden wir zeitnah informieren.