In der Folge wurde auf Grundlage einer Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland etabliert, welche das Ziel verfolgt, die Umsetzung der Charta und ihrer Handlungsempfehlungen weiter zu befördern. Dies soll durch

•    Bekanntmachung der Charta und ihrer Handlungsempfehlungen

•    Unterstützung bei der Vernetzung von Akteuren und Projekten der Hospiz- und Palliativversorgung

•    Begleitung der Implementierung der Handlungsempfehlungen in Organisationen und Institutionen

erreicht werden.

Zu den Aufgaben der Koordinierungsstelle zählen daher die

•    Verbreitung von Informations- und Weiterbildungsangeboten zur Charta und ih-ren Handlungsempfehlungen

•    Unterstützung bei der Kooperation, Koordination und Kommunikation unter-schiedlicher Akteure

•    Begleitung und Unterstützung der Akteure in der konkreten Übernahme von Verpflichtungen aus den Handlungsempfehlungen und systematische Berichterstattung

•    Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedarfe und Bedürfnisse schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen in Deutschland

Weitere Informationen können den Internetseitenseiten der Koordinierungsstelle unter http://www.koordinierung-hospiz-palliativ.de entnommen werden.