Nachdem die WHO 2010 Veränderungen der Referenzwerte für die Auswertung von Spermiogrammen in ihrem Laborhandbuch vorgenommen hat, war eine Anpassung der Richtlinien über künstliche Befruchtung (Unterpunkt Nr. 11.5) notwendig geworden. Diese wurde am 16.03.2017 durch den G-BA beschlossen. Weiterhin wurde festgelegt, dass der Indikationsstellung eine Untersuchung des Mannes durch Ärztinnen oder Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Andrologie“ vorausgehen muss.

Die Beschlussdokumente sind auf der Internetseite des G-BA abrufbar:

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2894/

Der Beschluss bedarf noch der Überprüfung durch das Bundesministerium für Gesundheit und würde im Falle einer Nichtbeanstandung am Tag nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft treten.