Die Beratungen gehen auf einen Antrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) vom 07.07.2011 auf Überprüfung dieser Methode zurück.

Bei seiner Bewertung hat der G-BA die Ergebnisse eines Berichtes des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) berücksichtigt. Im Zuge seiner Literaturrecherche hatte das IQWiG dabei auch eine laufende Studie identifiziert (PRIORITY), die geeignet erscheint, die notwendigen Erkenntnisse über die Bewertung des Nutzens der Methode zu gewinnen.

Der Beschluss bedarf noch der Prüfung gemäß § 94 SGB V durch das BMG und würde im Falle einer Nichtbeanstandung nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft treten.

Der Beschlusstext sowie weitere Informationen sind unter https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2707/ erhältlich.