Steht dieser jedoch nicht zur Verfügung, kann diese Position auch wie bisher von einem Kinder- und Jugendmediziner ohne Zusatzbezeichnung eingenommen werden. Ebenfalls neu aufgenommen wurde in die dritte Ebene der hinzuzuziehenden Ärzte ein Kinder- und Jugendmediziner mit der Zusatzbezeichnung Neuropädiatrie bzw. Gastroenterologie. Weitere Änderungen beinhalten die Überführung der molekularbiologischen Resistenzverfahren aus dem Abschnitt 2 in den Abschnitt 1 des Appendix aufgrund von Änderungen im EBM. Die Aufnahme des MRSA-Screenings in den Behandlungsumfang wurde mehrheitlichen gegen die Position der DKG abgelehnt. Diesbezüglich verweisen wir auch auf die Pressemitteilung der DKG vom 19.05.2016 (2016-05-19_PM-DKG-zum-G-BA-Beschluss_MRSA_Tuberkulose (pdf, 59 KB)).

Den Beschluss in seiner vollen Länge sowie das Schreiben des BMG finden Sie unter:

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2585/