Im Zusammenhang mit der späteren Umsetzung des Beschlusses sind dem G-BA Hinweise bekannt geworden, die Regelungsmängel im Bereich der personellen Anforderungen und hier speziell im Bereich der Zählweise der Anwendungen der Methode offenbarten. Mit den am 18.06.2015 beschlossenen Modifikationen (Anlage 1) werden zum Einen Lücken in den möglichen Zählkonstellationen geschlossen und zum Anderen die Möglichkeit eröffnet, auch HDR-Brachytherapien bei der Zählung zu berücksichtigen. Zudem wurde in den Tragenden Gründen (Anlage 2) an einer Stelle klargestellt, dass auch die beim Sachkundeerwerb im Rahmen der Fachkunde im Strahlenschutz unter Anleitung selbst durchgeführten und im Sachkundezeugnis bestätigten LDR- und HDR-Brachytherapien auf die Fallzahlen angerechnet werden können, wenn diese in dem im Beschluss genannten Zeitraum erbracht wurden.

Der Beschluss bedarf noch der Prüfung nach § 94 SGB V durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und würde im Falle einer Nichtbeanstandung nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft treten.

Der Beschluss und seine Tragenden Gründe können auch im Internet unter https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2266/ abgerufen werden.