Da zu allen Richtlinien mehrere dissente Punkte einzeln abgestimmt und teilweise modifiziert wurden, bedürfen die Richtlinien noch einer umfangreicheren Anpassung, so dass wir Ihnen noch keine gültigen Versionen zur Verfügung stellen können. Gleichwohl möchten wir kurz darüber informieren, zu welchen Themen in naher Zeit mit weiteren Anforderungen zu rechnen ist:

1.    Richtlinie ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV-RL) – Änderung der Anlage 1 (Gynäkologische Tumoren)

Diese Anlage konkretisiert die Anforderungen für eine weitere Erkrankung mit besonderem Erkrankungsverlauf in der Onkologie. An dieser Stelle sei bereits angemerkt, dass die Anforderungen sich auf Einrichtungen beziehen, die sowohl Patientinnen mit Brustkrebs als auch Patientinnen mit anderen gynäkologischen Tumoren in der ASV behandeln. Der G-BA beabsichtigt diese Richtlinie noch für solche ASV-Teams anzupassen, die allein Patientinnen mit Brustkrebs oder allein mit anderen gynäkologischen Tumoren in der ASV behandeln möchten.

2.    Richtlinie ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV-RL) – Änderung der Anlage 2 (Marfansyndrom)

Hiermit wurde die zweite ASV-Anlage für eine seltene Erkrankung beschlossen.

3.    Neufassung der Krankenhausbehandlungsrichtlinie (KE-RL)

In der KE-RL wird die Verordnung von Krankenhausbehandlungen durch Vertragsärzte geregelt.

4.    Neufassung der Soziotherapierichtlinie (ST-RL)

In der ST-RL werden die Verordnungsmöglichkeiten für die Soziotherapie geregelt. Bei der Soziotherapie handelt es sich um ein Verfahren, das Patienten mit schweren psychischen Störungen und damit verbundenen Fähigkeitsstörungen dazu verhelfen soll, ambulante medizinische Versorgung wahrzunehmen.

Daneben wurden noch zahlreiche weitere - jedoch eher die Arbeit des G-BA selbst betreffende – Beschlüsse getroffen. Sobald uns die oben genannten Richtlinien zur Verfügung stehen, werden wir Sie umgehend informieren.