Folgende Aspekte wurden darin als Eckpunkte adressiert:

- Ausbau der Regelversorgung, Stärkung der allgemeinen Palliativversorgung, Vernetzung

-     Stärkung der Hospizversorgung/Verbesserung der Versorgung in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung

-     Regelungen und Maßnahmen für stationäre Pflegeeinrichtungen

-    Ärztliche Versorgung in vollstationären Pflegeeinrichtungen

-    Etablierung eines regelhaften Beratungsangebots zur individuellen gesundheitlichen Vorausplanung am Lebensende in stationären Pflegeeinrichtungen

-    Off-Label-Use in der Palliativ- und Hospizversorgung

Hinsichtlich der Ausgestaltung dieser Eckpunkte wird in dem Papier auch Bezug auf die Diskussionen im „Forum Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland“ sowie bei der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ genommen. Beide Diskussionsplattformen werden von Seiten der DKG aktiv begleitet.

Ausweislich der auf der Internetseite des BMG veröffentlichen begleitenden Mitteilung soll das Eckpunktepapier als Grundlage für gesetzliche Regelungen dienen.

Das Eckpunktepapier sowie weiterführende Informationen sind auf den Internetseiten des BMG unter folgendem Link abrufbar: http://bmg.bund.de/ministerium/meldungen/verbesserung-hospiz-und-palliativversorgung.html.