Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) überprüft gemäß § 135 Absatz 1 SGB V für die vertragsärztliche Versorgung und nach § 137c SGB V im Rahmen einer Krankenhausbehandlung Behandlungsmethoden daraufhin, ob der therapeutische Nutzen, die medizinische Notwendigkeit und die Wirtschaftlichkeit nach gegenwärtigem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse als erfüllt angesehen werden kann. Auf der Grundlage des Ergebnisses dieser Überprüfung entscheidet der G-BA darüber, ob eine Methode ambulant und/oder weiter stationär zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung verordnet bzw. erbracht werden darf.

Mit der beigefügten Veröffentlichung im Bundeanzeiger vom 15.04.2014 (Anlage) wird insbesondere Sachverständigen der medizinischen Wissenschaft und Praxis, Dach-verbänden von Psychotherapeuten- und Ärztegesellschaften und psychotherapeutischen Fachgesellschaften sowie Spitzenverbänden der Selbsthilfegruppen und Patientenvertretungen Gelegenheit geboten eine erste Einschätzung zum angekün¬digten Beratungsgegenstand abzugeben. Die Einschätzungen zu dem oben genannten Beratungsthema sind anhand eines Fragebogens innerhalb einer Frist von zehn Wochen nach dieser Veröffentlichung möglichst in elektronischer Form an folgende

E-Mail-Adresse zu senden:

Biomarkertest@g-ba.de

Den Fragebogen sowie weitere Erläuterungen finden Sie auf der Internetseite des G-BA unter:

http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/1874/

Mit der Recherche, Darstellung und Bewertung des aktuellen medizinischen Wissensstandes zu biomarkerbasierten Tests wird im Plenum am 17.04.2014 voraussichtlich das IQWiG (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen) beauftragt.