Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 20. Februar 2014 beschlossen, im Rahmen der Beratung zur Festlegung weiterer geeigneter chronischer Krankheiten für strukturierte Behandlungsprogramme (DMP) ein öffentliches Vorschlagsverfahren einzuleiten.

Gemäß § 137f Abs. 1 SGB V legt der G-BA in Richtlinien geeignete chronische Krankheiten fest, für die strukturierte Behandlungsprogramme entwickelt werden sollen. Bislang hat der G-BA die Anforderungen an DMP für Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und 2, koronarer Herzkrankheit, Asthma bronchiale, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Brustkrebs formuliert.

Bei der Festlegung geeigneter chronischer Krankheiten zur Entwicklung weiterer DMP müssen insbesondere folgende Kriterien berücksichtigt werden: Zahl der von der Krankheit betroffenen Versicherten, die Möglichkeiten zur Verbesserung der Qualität der Versorgung, die Verfügbarkeit von evidenzbasierten Leitlinien, der sektorenübergreifende Behandlungsbedarf, die Beeinflussbarkeit des Krankheitsverlaufs durch Eigeninitiative des Versicherten sowie ein hoher finanzieller Aufwand der Behandlung.

Mit der Veröffentlichung soll insbesondere Sachverständigen der medizinischen Wissenschaft und Praxis, Dachverbänden von Ärztegesellschaften sowie Spitzenverbänden der Selbsthilfegruppen und Patientenvertretungen die Gelegenheit gegeben werden, Vorschläge bezüglich weiterer festzulegender Krankheiten einzureichen. Als Bewertungsgrundlage der eingegangenen Vorschläge dient ein vom G-BA anhand der gesetzlichen Kriterien und bei der Umsetzung der bisherigen DMP gewonnen Erfahrungen entwickelter Fragenkatalog.

Den Fragenkatalog sowie den dazugehörigen Beschluss (Anlage 1 und Anlage 2) finden Sie auch auf der Internetseite des G-BA unter:

http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/1934

Vorschläge zu Krankheiten sind anhand dieses Fragebogens zu begründen und bis zum 2. Mai 2014 möglichst in elektronischer Form an folgende E-Mail-Adresse zu senden: dmp@g-ba.de