Wir möchten Sie über die Veröffentlichung der inhaltlich unveränderten Verfahrenseckpunkte für Anfragen nach § 6 Abs. 2 KHEntgG (Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden) und damit über die Eröffnung des NUB-Anfrageverfahrens für das Jahr 2014 am 02. September 2013 auf der Internetseite des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) (www.g-drg.de) informieren.

Erstmalig ab diesem Jahr können NUB-Anfragen über das InEK Datenportal gestellt werden. Darüber können Krankenhäuser ab sofort NUB-Anfragen für 2014 beim InEK stellen. Dabei ist das Anfrageformular 2014 zu berücksichtigen. Das NUB-Anfrageverfahren selbst sowie die auszufüllenden Felder des Verfahrens sind inhaltlich unverändert geblieben, sodass bereits geleistete Vorarbeiten von den Krankenhäusern auch im InEK Datenportal genutzt werden können. Im InEK Datenportal hat der Nutzer zudem jederzeit Überblick über den Status seiner NUB-Anfrage(n) (in Bearbeitung; an das InEK übergeben; wegen Fehler formal abgelehnt; vom InEK akzeptiert inkl. Verfahrensnummer).

Da das NUB-Anfrageverfahren neu im InEK Datenportal ist, können NUB-Anfragen alternativ, wie in den Vorjahren, noch in diesem Jahr auch über E-Mail an das InEK gesendet werden. Dafür ist das auf der Internetseite des InEK zum Heruntergeladen zur Verfügung gestellte Erfassungstool zu verwenden. Ab dem NUB-Anfrageverfahren für 2015 wird die Übermittlung der Anfragen an das InEK nur noch über das InEK Datenportal möglich sein.

Die Anfragen der Krankenhäuser können nur elektronisch an das InEK übermittelt werden und müssen mit Ablauf des 31. Oktober 2013 im InEK eingegangen sein.

Eine Liste von NUB-Leistungen, die für 2013 mit Status 1 versehen waren und nach der Weiterentwicklung des G-DRG-Fallpauschalenkatalogs für 2014 im G-DRG-System abgebildet sind, wird zusammen mit dem Fallpauschalenkatalog für 2014 auf der Internetseite des InEK veröffentlicht. Für diese Leistungen sind keine NUB-Anfragen für 2014 erforderlich.