Sehr geehrte Damen und Herren,

die indikationsbezogene Überprüfung der Stammzelltransplantation (SZT) gemäß § 137c SGB V wurde mit Datum vom 29. April 2004 durch den Verband der Angestellten-Krankenkassen/Arbeiter-Ersatzkassen beantragt und das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWIG) mit der Recherche, Darstellung und Bewertung des aktuellen Wissensstandes beauftragt. Der IQWiG-Abschlussbericht vom 02. August 2010 und das Erratum zum Abschlussbericht vom 04. April 2011 wurden als eine Grundlage für die Beratungen genutzt.

Im Abschluss der Beratungen hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) in seiner Sitzung am 20. Dezember 2012 einstimmig beschlossen hat, dass die Methode allogene Stammzelltransplantation mit nicht-verwandtem Spender bei Hodgkin-Lymphom bei Erwachsenen bleibt weiterhin Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung im Rahmen einer Krankenhausbehandlung bleibt.

Die Beschlussdokumente sind einschließlich der zusammenfassenden Dokumentation auf der Internetseite des G-BA abrufbar:

http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/1628/

Der Beschluss wird dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zur Prüfung gemäß § 94 SGB V vorgelegt und tritt erst nach erfolgter Nichtbeanstandung und Bekanntmachung im Bundesanzeiger in Kraft. Über den Fortgang in dieser Angelegenheit werden wir Sie zeitnah informieren.