Das Statistische Bundesamt hat die vorläufigen Ergebnisse zu den Kosten der Krankenhäuser 2010 mit einer Pressemitteilung vom 11.11.2011 bekanntgegeben.

Gegenüber dem Vorjahr sind die Gesamtkosten der Krankenhäuser im Jahr 2010 um 3,4 % auf rd. 79,7 Mrd. Euro angestiegen. Damit fiel der Anstieg der Kosten im Jahr 2010 geringer aus als im Jahr 2009.

Auf den stationären Bereich entfielen im Jahr 2010 rund 69,5 Mrd. Euro, dies entspricht einem Kostenanstieg um etwa 3,4 %. Die Personalkosten sind um 3,4 % (47,4 Mrd. Euro) und die Sachkosten um 3,3 % (30,2 Mrd. Euro) angestiegen. Die stationären Krankenhauskosten je Fall betrugen im Jahr 2010 im Bundesdurchschnitt 3.854 Euro, was einer Steigerung um 2,2 % entspricht. Die Fallkosten variieren teils deutlich zwischen den Bundesländern. Das Statistische Bundesamt weist darauf hin, dass diese Unterschiede vom Versorgungsangebot sowie von der Art und Schwere der behandelten Erkrankungen beeinflusst werden.  

Die ausführlichen Daten werden voraussichtlich Anfang Dezember durch das Statistische Bundesamt veröffentlicht.