Danach wurden im Jahr 2013 insgesamt 18,8 Millionen Patientinnen und Patienten stationär behandelt (Zunahme gegenüber dem Vorjahr um 166.726/+ 0,9 %). Die Verweildauer verringerte sich auf 7,5 Tage (2012: 7,6).

Die Anzahl der Krankenhäuser sank auf 1.996 (2012: 2.017) und die aufgestellten Betten verringerten sich auf 500.671 (2012: 501.475). Auch die Anzahl der Berechnungs- und Belegungstage sank auf 141.339.992 (2012: 142.024.009).

Mit 850.099 Vollkräften (VK) hat sich die Personalbesetzung im Krankenhaus um 12.353 Vollkräfte erhöht; im ärztlichen Dienst ist eine Zunahme auf 146.988 Vollkräfte (+ 4.114 VK) und im nichtärztlichen Dienst eine Zunahme auf 703.111 Vollkräfte (+ 8.239 VK) zu verzeichnen. Darunter ist speziell für den Pflegedienst eine Zunahme auf 316.275 Vollkräfte (+ 2.797 VK) zu verzeichnen.

Gegenüber den im August veröffentlichten vorläufigen Zahlen gibt es deutliche Differenzen in den Werten zum „nichtärztlichen Dienst“. Diese waren im August sehr viel höher.

Eine Übersicht über die Eckdaten 2013/2012 erhalten Sie beigefügt (Anlage).

In Kürze stellen wir Ihnen darüber hinaus auf der Homepage die neuen angepassten Präsentationsfolien „Krankenhausstatistik“ mit den Zahlen für das Jahr 2013 zur Verfügung.