In die Schlüsselfortschreibung ist weiter der Hinweis aufgenommen worden, dass die zum 1. Oktober 2007 wirksam werdende 7. Fortschreibung vom 8.12.2006 als "nichtgruppierungsrelevant" eingestuft ist. Entsprechend Anlage 5, Abschnitt 1 (Hinweise zur Datenübermittlung) besteht damit im Falle von Verzögerungen bei der Bereitstellung der Software die Möglichkeit, im IV. Quartal 2007 die bisher geltenden Nachrichtenversionen zu übermitteln.

Bei Softwareversionen entsprechend der 7. Fortschreibung wird darauf hingewiesen, dass mit der 7. Fortschreibung der Entlassungs-/Verlegungsgrund um einen zusätzlichen Schlüssel "22…" erweitert wurde, der den Fallabschluss bei interner Verlegung mit Wechsel zwischen voll- und teilstationärer Behandlung kennzeichnet. Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus gGmbH (InEK) hat darauf hingewiesen, dass die für das Jahr 2007 zertifizierten DRG-Grouper ggf. nicht die Möglichkeit bieten, den neuen Entlassungs-/Verlegungsgrund zu verarbeiten. Im Zusammenhang mit der Umstellung auf die 7. Fortschreibung zum 1.10.2007 sollte dieser Sachverhalt gesondert abgeprüft werden, ggf. ist eine Anpassung der Datenschnittstelle zu dem zertifizierten DRG-Grouper für diese Fallabschlusskonstellation vorzunehmen.

Weiter stellen wir auf unserer Webseite eine aktualisierte Gesamtdokumentation zur Verfügung, in die auch eine Aktualisierung der Beispieldatensätze (Anhang B zur Anlage 5) aufgenommen ist.