Entsprechend der Anpassung der Berechnungshinweise und Programmiervorgaben im Jahr 2005, mit der die Einbeziehung der Laborkosten in die Honorarsumme technisch ermöglicht wurde, sind nun die Erläuterungen in Anlage 5 zum Rechnungssatz Ambulante Operation (in Nachtrag 4) redaktionell angepasst.

Zu den Übermittlungswegen bei getrennter Abrechnung der ambulanten Operationen enthält der Nachtrag nunmehr konkretisierende Festlegungen. Ergänzend wurde der Hinweis aufgenommen, dass Krankenhäuser, die Rechenzentren nur als Abrechnungsstelle für ambulante Operationen beauftragt haben, für den Datenaustausch ein gesondertes Institutionskennzeichen verwenden können. Da unterschiedliche Verfahrensweisen bei den Krankenkassen bestehen, ist dies gezielt bilateral mit dem jeweiligen Kostenträger abzustimmen.