Mit dem Verband der Angestelltenkrankenkassen (VdAK) und dem AOK-Bundesverband ist Entwurf für einen Nachtrag der Anlagen zur § 301-Vereinbarung erarbeitet worden, der die sich aus der Verordnung zum Fallpauschalensystem für Kranken-häuser (KFPV) vom 19.09.2002 resultierenden Anpassungen an die Datenübermittlung nach § 301 SGB V enthält. Entsprechend nimmt die Fortschreibung der Entgeltartenschlüssel für die Entgelte nach dem Krankenhausentgeltgesetz in dem Nachtrag einen großen Raum ein.

Für die inhaltliche, softwareseitige und organisatorische Umsetzung der Regelungen der KFPV (insbesondere zu Neugeborenen, teilstationären Leistungen, Rückverlegungen sowie Wechsel zwischen den Geltungsbereichen der BPflV und des KHEntgG) sind von besonderer Bedeutung der Nachtrag 3 und Nachtrag 12. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die zur Umsetzung der Abrechnungsbestimmungen der KFPV erforderliche Falltrennung eines Krankenhausbehandlungsfalls (zwei krankenhausinterne Kennzeichen) bei einer internen Verlegung mit Wechsel zwischen den Geltungsbe­rei­chen der BPflV und des KHEntgG.

Der Nachtrag ist insbesondere für die Krankenhäuser und deren Softwarepartner wichtig, die sich für die Wahrnehmung des Optionsmodells 2003 entscheiden. Aufgrund der Eilbedürftigkeit ist vorgesehen, den im Entwurf jetzt vorliegenden Nachtrag in der ersten Novemberwoche im Rahmen des Spitzen­gespräches DKG/GKV/PKV zu verabschieden. Entsprechend datiert der Entwurf bereits auf das beabsichtigte Veröffentlichungsdatum 05.11.2002.

Der Verband der Hersteller von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen e.V. (VHitG) ist von der DKG heute gleichfalls über den Nachtragsentwurf informiert worden.

Ungeachtet der kurzfristig erforderlichen Klärungs- und Anpassungsprozesse zur Umsetzung der Abrechnungsbestimmungen in KHEntgG und KFPV geht die DKG davon aus, dass die betroffenen Softwarefirmen die optierenden Krankenhäusern gezielt und tatkräftig unterstützen werden, um auch softwareseitig einen geordneten Einstieg in das Optionsmodell 2003 zu ermöglichen. Hinweise zu ggf. notwendigen Änderungen, Ergänzungen oder Klarstellungen können der DKG bis zum 01.11.2002 zugeleitet werden.